Latte Macchiato

Tach Gemeinde!

Mal ein ganz wichtiges Thema Kinners! Isch brauch mal wieder Eure Hilfe und hab da mal eine ganz blöde Frage. Woran liegt es eigentlich, dass viele Menschen, wenn sie durch die Stadt laufen oder sich auf dem Weg zur Arbeit befinden, einen Kaffee in der Hand halten müssen?

Ich schätze, die Coffee-to-go-Becher-Industrie hat sich in den letzten Jahren auf jeden Fall ein goldenes Näschen verdient. Dauernd sehe ich irgendwelche Leute, die keine Hand mehr frei haben. Links datt Smartphone, rechts datt Käffken. Kaffeetrinken und telefonieren zeitgleich sieht übrigens voll luschtich aus…

Ist das jetzt einfach nur hipp oder verdursten die Menschen heute schneller als früher?

Irgendwie erschließt sich mir das Phänomen grad nicht so richtig. Ganz abgesehen davon, dass ich vermutlich sowieso zu grobmotorisch wäre und meine Büroklamotten schon in den ersten fünf Minuten der Strecke total mit meinem Latte Macciato versaut hätte. Ach, jetzt wo ich das so vor mich hin schreibe, dünkt mir, vielleicht bin ich auch einfach nur neidisch, auf die, die es unfallfrei können…

Selbst in Garmisch-Partenkirchen las ich vor ein paar Wochen die oberbayrische Übersetzung des Kaffee TOGO, nämlich “Kafä zum Midnemma”. Hab ich gelacht! Einfach köstlich! Beweisfoto anbei!

HELP, isch brauch Antworten! Egal welche!

Ach ja, der Latte von der Kochsuse aus der Rezeptwelt war auf jeden Fall aus dem hübschen, eigens dafür angeschafften Glas sehr lecker, und ich hab auch nicht geschlabbert! Das ist echt nicht gelogen, fragt Ralf…

Eure Bine

Rezept: Latte Macchiato

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.