Low Carb Pizzarolle

Hallo liebe Leser,

Low Carb Pizzarolle. Schmeckt das? Kinners, datt schmeckt. Hab von meinem Patenkind ein Rezept bekommen und es natürlich direkt auf den Thermi “umgeschrieben” .

Naja, ehrlich gesagt, es war nicht furchtbar viel umzuschreiben. Quark, Eier und Gouda in den Mixtopf und ab dafür! 

Das Ergebnis ist aber wirklich richtig gut. Mir war gar nicht so klar, dass ein Low Carb Gericht so dermaßen schmackhaft sein kann. Danke für die Anregung, mein Lieblingspatenkind… 

Low Carb Pizzarolle, nun nach Bine Art für zwei bis drei Personen, Backofen auf 170°C vorheizen, Blech mit Backpapier auslegen.

Für den Teig:
180g Magerquark
3 mittelgroße Eier
150g geraspelter Gouda
Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer (nach Geschmack)

Für den Belag:
Tomato al Gusto, All’Arrabbiata (gerne auch selbstgemacht, hatte leider keine frischen Tomaten da…)
Gekochten Schinken, Salami und Champignons
Reste Gouda
Oregano
Ruccola oder Feldsalat
(hatte Feldsalat, weil unser Discounter mal wieder keinen Ruccola da hatte, schmeckt aber auch…)

Quark, Eier und Gouda und Gewürze 50 Sek/Stufe 5 verrühren, bis das eine schöne sämige Masse entstanden ist. Im Anschluss daran den Teig auf das Backpapier gießen und mit einem Spatel glätten. Den Teig ungefähr eine Viertelstunde abbacken und wieder aus dem Ofen nehmen.

Mit den Zutaten belegen (bis auf Ruccola bzw. Feldsalat) und nochmal für ca. 10 bis 15 Minuten in den Backofen schieben. Danach etwas auskühlen lassen, mit dem Salat bestücken und zu einer langen Rolle formen. Feddisch isse!

Man kann sie auch schmaler schneiden, sieht vielleicht schöner aus. Ich hatte aber ein wenig Sorge, dass sie mir dann total auseinanderfällt. Die Pannen in dieser Wochen waren mannigfaltig, daher mußte ich ein bisserl Vorsorge treffen.

Wenn Ihr versteht, was ich meine…

Eure Bine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.