Tomaten-Paprika-Suppe mit Champignons

Boah, watt is datt warm, wa Mädels? And boys, of course! Leute, es ist Mitte September und wir haben Temperaturen wie im Juli. Völllig ungewöhnlich nicht?

Lasst uns deswegen zum Bergfest auch mal etwas total ungewöhnliches und völlig atypisches für Frauen machen. Lasst uns doch einfach mal über Fußball reden.

Wie, das interessiert Euch nicht die Bohne?

Auch nicht, wenn ich Euch erzähle, dass wir gestern auf der Stadtpark-Minigolfanlage am Milchhäuschen Leon Goretzka gesehen haben? Ne, ne? Jetzt sacht bloß, Ihr kennt den Leon nicht? Über das “Jahrhunderttalent” hat doch sein alter Trainer Peter Neururer vor drei Jahren gesagt, er habe noch nie einen 18-Jährigen gesehen, der auch nur annähernd sein Potenzial besitzt. Nur, dass Ihr es mal gehört habt. Und wenn Euch jemand fragt, dieses geballte und fundierte Fußball-Fachwissen habt Ihr dann woher genau? Rischtisch!

Vermutlich war er das wirklich im Stadtpark. Der Leon. Ein sehr hochgewachsener schlanker, extrem sportlich-stylisch gekleideter junger Mann stach mir direkt ins Auge. Hatte meine Gleitsichtbrille nicht auf, bin aber recht sicher, dass er es war. So blind bin ich ja nun auch wieder nicht.

Der Bursche ist, wie Ihr aller sicherlich wißt, gebürtiger Bochumer und spielte als 6-jähriger bereits in die F-Mannschaft des VFL Bochum. Seit Sommer 2013 isser Schalker. Hatta gut gemacht, der Leon, woll? Voll sympathisches Kerlchen! Wenn er jetzt noch weniger Verletzungspech hat und die Möglichkeit für einen dauerhaften Einsatz Auf Schalke bekommt, habe ich schwer Hoffnung in ein paar Jahren Deutscher Meister zu werden. So er uns nicht wieder, wie auch ein bekannter deutscher Torwart vor ihm, von den Bayern weggekauft wird….

Da der Ralf und ich eher weniger die Autogrammjäger sind, haben wir ihn bei seiner Minigolf-Runde mit ‘nem Kollegen ein wenig aus der Distanz beobachtet. Und ich sach noch so zu meinem Mann: “Meinste, der ist das wirklich?” Hat der nicht für ein fußballerisches Ausnahmetalent viel zu dünne Beinchen?”

Kinners, da kamen gestern bei der Bine echte Muttergefühle auf. Ich hatte das Bedürfnis dem Leon einen Teller von meiner köstlichen Tomaten-Paprika-Suppe mit Champignons zu reichen. Mensch, geben ihm die Schalker nix zu essen? Der Junge braucht doch Kraft…

Also, wenn Ihr eine Stärkung für Eure Jungs vorm Fußball-Training braucht, guckt Ihr hier: Tomaten-Paprika-Suppe

Eure Bine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.