Doppelte Brötchen

Huhu @ALL

Da isser, mein Brötchenbacktipp für heute. Ich hab mich mal wieder ans Brötchenbacken begeben. Helle Brötchen wurden es dieses Mal. Um genau zu sein: Die doppelten Brötchen aus der Rezeptwelt. War ja schon ein etwas aufwändigeres Gehudel mit den zwei Vorteigen, ne? Aber watt tut man nicht alles um richtig knusprige Bäckerbrötchen futtern zu können, watt? Die beiden Vorteige waren sicher ausschlaggebend, dass diese Schrippen nicht so heftig nach Hefe schmecken, wie meine bisherigen Testobjekte.

Mein Statement: Der Aufwand hat sich definitiv gelohnt. Diese weiße Semmel-Version ist auf jeden Fall mit Abstand die Beste, die ich bisher gebacken habe. Noch nicht perfekt, aber recht ordentlich im Ergebnis. Dummerweise hatte ich vergessen, die Butter durch Öl zu ersetzen, könnte mir aber vorstellen, dass sie dadurch noch fluffiger werden.

So genug erzählt für heute. Zum Schluss muss ich abba kurz noch mal reinhören, wie das bei Euch so ist. Da war ich doch neulich beim Bäcker um ein paar Brötchen fürs Abendbrot zu besorgen. “Tach, sag ich zur Bäckereifachverkäuferin, “ich hätte gerne vier helle Brötchen!” Soweit nix besonders erwähnenswertes. Aber dann verselbstständigten sich meine Gedanken mal wieder. Ich weiß nicht, was Euer Kopf so macht. Meiner denkt. Ständig. Meistens irgendwas beklopptes. Ich kann das echt nicht abschalten. Spontan schossen mir bei meinem Anliegen wieder unbeantwortete Fragen ins Hirn. Sagt mal, gibt es eigentlich einen IQ bei Backwaren? Wie ich auf sowatt komme? Na, ist doch klar. Wenn es “helle” Brötchen gibt, muss es ja logischerweise auch “blöde” Brötchen geben, oder nicht? Und wenn ja, schmecken blöde Brötchen schlechter und wird man davon, bei übermäßigem Genuß, schlimmstenfalls auch selbst blöd?

Help!

Ach jau, 8. März. Weltfrauentach heute. Gönnt Euch. Watt auch immer!

Eure Bine

Rezept: Doppelte Brötchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.