Smoothie mit Rotkohl, Möhre, Apfel und Banane

Soderle Schneckschen, Ihr seid ja alle nicht zum Spaß hier, oder? Heute habe ich mir einen Gast-Poeten eingeladen, der zum Thema Smoothie erstmal einen rausgehauen hat. Ich finde, dem ist jetzt einfach nix mehr hinzuzufügen, woll? Oder doch?

Thermomix fürs Frühstück

Ein Smoothie morgens, selbstgemacht,
führt dazu, dass die Seele lacht.
Es ist gespickt mit Vitaminen
und kann so der Gesundheit dienen.

Ich hab es nie zuvor versucht
und jeden “Kochquatsch” stets verflucht.
Selbst bei nem Smoothie hieß die Masche:
ich kauf es lieber in ner Flasche.

Doch gestern hab ichs unverzagt
ganz einfach selber mal gewagt!
Der TM5 hat mir gezeigt,
wohin sich Taras Waage neigt.

Und so entstand, trotz linker Hände
ein leckrer Smoothie, ganz behende!
Heut macht er mir das Frühstück rund.
Ich starte in den Tag – gesund.

Wär ich ne Frau macht´ ich nen Knicks
und sagte: “Danke, Thermomix!”

© Ralf Theinert

Mein ganz ehrliches Fazit zum Geschmack? Kann man jetzt mal trinken, muss man aber nicht. Ich stehe eher nicht so auf Smoothies mit Gemüseanteil. Naja, muss ja jeder selber wissen, woll? Auch wenn das Getränk im Abgang etwas streng schmeckte, fürs gute Gewissen haben wir alle mal was getan, ne?

Tipp vonne Bine: Einfach den Rotkohl weglassen, dann isser Burner!

Macht Euch einen schönen Nachmittag, Ihr Lieben!

Eure Bine

Rezept: Smoothie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.