Hühnersuppe für die Seele

Normalerweise Kinners, bin ich ein friedliebender Mensch.

Aber, es gibt auch bei mir Bilder, die ernsthaft Aggressionen hervorrufen. Irgendetwas in meinem Kopf scheint auszuticken, wenn ich Germany’s next Topfmodel so viertel mitgucken muss.

Ralf zieht sich die Sendung gern mal zum Abschalten rein und wundert sich immer, dass bei den zehn übrigen gebliebenen Kandidatinnen so viele wenig wirklich hübsche Mädels sind und was die für bescheuerte Sachen machen müssen.

Jut, ist jetzt alles Geschmacksache, woll?

Naja, die wirklich hammeraussehenden jungen Frauen sind bestimmt gerade dabei einen interessanten Beruf zu erlernen oder ihr Studium straight durchzuziehen.

Die haben für sowas Oberflächliches eh keine Zeit…

Aber jetzt mal ernsthaft. Selbst auf die Gefahr hin, dass ich mich jetzt unbeliebt mache: 😉

Diese ganze Sendung ist mir ein einziges Grauen. Was ist das nur für eine schreckliche Branche, in der es ausschließlich um Äußerlichkeiten geht und junge Mädchen zum Hungern animiert werden?

Das ist doch krank. Kann ich echt nix mit anfangen. Ist mir alles völlig suspekt. Ich schaue meist gar nicht hin.

Und wenn ich mal aufgucke, muss ich sehen, wie sich diese jungen Mädels für ein angeblich “schönes” Foto zum Affen machen und mit ihren langen Beinen aliceimwunderlandlike in ein Puppenhaus quetschen müssen oder in riesigen Wasserbällen die Balance halten sollen. Und natürlich immer schön lächeln bitte! 🙁

Ne, ästhetische Fotos sind das doch wahrlich nicht, oder wie seht Ihr das?

Und dann noch der inszenierte Zickenkrieg untereinander. Damit da watt los is inne Bude für die Quote. Schrecklich.

Ich finde, diese jungen Menschen kriegen ein völlig falsches Weltbild vermittelt und die Schönheit, das wissen wir alle, ist nunmal vergänglich. Das ist Fakt und da gibts nix dran zu rütteln. Somit sind die Enttäuschungen schon vorprogrammiert.

Wie brachte es schon unser aller Johann Wolfgang von Goethe brachial auf den Punkt:

“Die Schönheit ist vergänglich, die ihr doch Allein zu ehren scheint. Was übrig bleibt, das reizt nicht mehr, und was nicht reizt, ist tot.”

Ach, vielleicht bin ich hinsichtlich dieser Topfmodelgeschichte auch einfach zu streng. Kann ja sein.

Nein, ich hab mich NICHT verschrieben, die Sendung heißt so. Seht Euch bitte mein Foto mit dem Schriftzug einmal etwas genauer an. Das abgebildete Meeedchen im Logo der Castingshow ist ein F und nix anderes!

Also Topfmodel!

Boah, und wenn dann noch Heidi Klum mit ihrem Krächzpiepsstimmchen etwas zu ihren Meeedchen sagt und diese beiden fiesen Jury-Kerle die Meeedchen von oben bis unten mustern, kriesch isch Plaque, Leute. Geht gar nicht.

Wenn mir jemand früher als junges Mädchen so offensichtlich auf Busen und Po geschaut hätte, der hätte das nur einmal gewagt, DAS könnt ihr mir glauben.

Eines sei gewiß: Meinen Spruch, der darauf gefolgt wäre, hätte der entsprechende Schmierlapp im Leben nicht mehr vergessen. Gut, davon abgesehen hätte ich, selbst wenn ich das optische Potential gehabt hätte, niemals an einem Schönheitswettbewerb teilgenommen. Da bin ich sehr sicher!

Ach, vermutlich bin ich doch nur neidisch!

Ne, ich denke nicht. Mir tun die jungen Menschen von Herzen leid, die in solchen Formaten mitmischen wollen und sich blenden lassen. Im Grund genommen, werden sie nur von den Sendern benutzt. Die machen das große Geld auf Kosten der Menschen. Und wenn sie dann künstlich hochgepuscht wurden und kurzfristig erfolgreich sind, glauben sie, das ist das wirkliche Leben. 🙄

Ist es aber nicht. Es ist in den meisten Fällen, ein kurzfristiger, nicht nachhaltiger “Erfolg”. Wenn Ruhm und Geld ausbleiben, fallen die “Stars” hart. Und wer bitte interessiert sich dann noch für die Schicksale?

Ganz sicher nicht Heidi Klum! 😡

So. Genug abgeledert. Zum Rezept. Damit wir hier nicht verhungern, hab ich ein Süppchen gekocht. Hühnersuppe für die Seele.

Einfach mal prophylaxehalber damit eine Erkältung schon im und mit ihrem Keim erstickt wird.

Schnell und lecker. So wie ich es mag.

Am liebsten würde ich ja an den Topfmodel-Drehort fliegen und die armen Mäuse da mal mit meinem warmen Süppchen etwas aufpäppeln. Und natürlich warme Muckeldecken mitbringen. Die armen Hasen die.

Frieren bestimmt dauernd, weil sie nix auffe Knochen haben!

Eure Bine

Rezept: Hühnersuppe für die Seele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.