Himbeer Konfitüre

Kinners, Schalker anwesend? Jut, dann wirds gleich interessant für Euch.

Aber erst einmal ist der heutige Mittwoch ein ganz besonderer Tag. Wieso?

Ab heute gibt es den neuen Duden käuflich zu erwerben. Habt Ihr bestimmt schon mitbekommen, ne? Ich setzte jetzt einfach mal voraus, dass alle meine Leser wissen, was das für ein Nachschlagewerk ist.

Haha Schneckschen, ich sehe Euch gerade förmlich vor meinem geistigen Auge an Euren Smartphones und Laptops sitzen und denken: “Ist die jetzt völlig bekloppt? Natürlich wissen wir, was ein Duden ist!”

Ja, ich weiß, Ihr wißt das bestimmt. Aber es gibt Menschen, die wissen das eben nicht. Wie beispielsweise damals der Typ aus der Schalke-Arena in Gelsenkirchen. Diese Art von Mensch würde einen mit großen Äugelchen angucken und sagen: “Häh? Watt fürn Dingen ist da rausgekommen? Kenn ich nich, noch nie gehört. Neue Spielkonsole oder watt?”

Aber dazu gleich. Jetzt erstmal ein paar Informationen zum neuen Wörterbuch.

Die Duden-Redaktion hat 5.000 neue Wörter wie beispielsweise Fakenews, Selfies oder facebooken dem Nachschlagewerk zugefügt und sich somit dem Zeitgeist und neuen Technologien angepasst. Finde ich gut. War schon längst überfällig.

Problem ist nur: Der letzte Duden soll nur 850.000 Mal verkauft worden sein. Das ist nicht wirklich viel. Und ich fürchte, diejenigen, bei denen es ratsam wäre, ihren Wortschatz ein klitzekleines bisschen initiativ zu erweitern, sind wohl auch diesmal wieder nicht unter den Käufern des brandaktuellen Duden zu finden…

Wette machen?

Nun Mädels, “neue” Wörter wie verpeilen, rumeiern, futschikato, Honk und Tüddelkram brauchen wir ja schon mal nicht mehr nachschlagen, die sind gefühlt doch schon ewig in unserem eigenen Sprachgebrauch, woll?

Jetzt nochmal kurz zu unserem Schwachmaten aus der Veltins-Arena. Der Typ saß im Stadion bei jedem Heimspiel direkt hinter mir. Eine Dauerkarte, meine Lieben, kann Vorteile aber leider auch große Nachteile mit sich bringen…

Ne, watt war datt ein unangenehmer Zeitgenosse.

Über zehn Jahre hatten wir eine sehr angenehme Umgebung rund um unsere Plätze. Und dann kam er. Saß. Und meckerte! Und ich habe ihn trotzdem zwei lange Jahre ertragen. Unfassbar. Der war echt Hölle, Hölle, Hölle. Glaubt mir.

Aber, watt tut man nicht alles, wenn man seinen Verein unterstützen will. Da muss man schon mal Opfer bringen, ne? Irgendwann habe ich dann abgewogen und mir gedacht: Als Schalker mußt du, das weiß jeder, auf jeden Fall erst einmal sehr leidensfähig sein. Aber gesundheitliche Dauerschäden am Gehör, das geht entschieden zu weit. Auch nicht für meinen Herzensverein, ne?

Ich schwöre, da wäre ich inmitten der Schalker Ultras in der Nordkurve echt besser aufgehoben gewesen als auf diesem Platz in der Südkurve im Block S2, schräg oben hinter dem Tor. Da bin ich sicher. Die arme Socke, die diese Special-Dauerkarte gekauft hat, tut mir heute wahrlich von Herzen leid.

Der Pannemann hinter mir hatte vermutlich einen Gesamtwortschatz von etwa 450 Wörtern. Davon zwei Drittel negativ belegt. Grob geschätzt. Während unsere Mannschaft auf dem Platz rumrödelte und sich abmühte, war der olle Meckerkopp hinter mir im Dauerschimpfmodus. Bei JEDEM Spiel wohlbemerkt! Egal wie sie spielten. Neunzig Minuten können echt lang werden. Spielten sie schlecht, wurden sie ausgebrüllt, spielten sie gut wurden sie genauso ausgebrüllt.

Und immer ALLES in MEIN linkes Ohr! Die eigentlichen Empfänger auf dem Platz haben davon nix mitbekommen, was dieser Möchtegern-Trainer da ständig von ihnen wollte…

Drei Kohlenpottworte habe ich bei jedem Spiel gefühlt fünfhundert Mal in mein armes kleines geschundenes tinnitusgefährdetes Öhrken hineinbrüllen lassen müssen.

Nämlich: “KER! KER! KER!”

So gerne ich den Kohlpott-Slang auch habe, aber dieses Wort (ist das überhaupt ein Wort? Muss mal im nigelnagelneuen Duden nachschlagen…grins) kann ich seit dieser Zeit absolut nicht mehr am Kopp haben.

Im wahrsten Sinne des Wortes.

Am liebsten würde ich diesen ständig nörgelnden Besserwissern beim Fußballspiel folgendes sagen: “So Jungs, jetzt mal einfach den Ball flach und die Klappe halten. Es sei denn, Ihr geht jetzt sofort runter auf den Platz und macht es besser als unsere Profis! DANN, aber auch NUR DANN, könnt Ihr meckern watt datt Zeuch hält!”

So. Genug beschwert. Jetzt gibts watt Lecker für uns. Hab mal wieder Konfitüre gekocht. Diesmal aus Himbeeren.

Ich liebe es Konfitüren zu kochen. Nehme dafür gerne den “Extra Gelierzucker für fruchtige Konfitüren 2:1” von Dr. Oetker. Die Konsistenz ist damit immer prima. Schön streichfähig.

Das war bei vorherig erprobten Geliermitteln leider nicht immer so. Vielleicht auch ein Tipp für Euch?

Eure Bine

Rezept: Thermomix TM5 Grundkochbuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.