Kartoffelsuppe

Mädels, haben wir uns eigentlich schon mal über die Doku-Soap “Schwiegertochter gesucht” unterhalten? Ich mein jetzt nicht, oder doch?

Himmel, bei den vielen spannenden Bereichen, die wir hier immer bequatschen müssen, komm ich wirklich bald ganz durcheinander. Man bedenke, ich bin ja keine zwanzig mehr, woll?

Erinnert mich, wenn ich mich wiederhole, ja? Das wollen wir ja nicht, ne?

Jaja, ich weiß, “Schwiegertochter gesucht” muss man sich jetzt nicht unbedingt angucken, aber ab und zu zappt man sich doch locker flockig durch die Fernsehprogramme und bleibt genau bei dieser Sendung hängen. Also ich jetzt jedenfalls…

Mönsch Kinners, ich lache doch so unglaublich gerne und diese Soap schafft es immer wieder, mich ganz breit grinsen zu lassen.

Am lustigsten finde ich dabei, dass sich die zuständigen Drehbuch-Schreiberlinge der Sendung völlig überzogen des rhetorischen Stilmittels der Alliteration bedienen. Die eigentlichen Akteure und deren Geschichten interessieren mich da eher nur am Rande.

Viel interessanter sind für mich die völlig beknackten Formulierungen welche der Moderatorin Vera Int-Veen via Voice-over in den Mund gelegt werden. Die sind doch nur noch zum wegschreien, oder?

Ich weiß nicht, wie oft ich schon Tränen gelacht habe, wenn sie diese äußerst speziell formulierten Erklärungen zum aktuellen Geschehen abgibt.

Denn manchmal, meine lieben Liker, befinden sich die Akteure von “Schwiegertochter gesucht” nämlich in der opulenten Oberpfalz, ab und an sogar auch mal im rasanten Ruhrgebiet. Also auch hier, im bombastischen Bochum, woll?

Wenn zwei Herzen unbedingt gemeinsam in einem Takt schlagen wollen, macht ein prachtvolles Plätzchen im Park wirklich Sinn um sich etwas näher zu kommen.

Da sitzen dann der gradlinige Guido mit seiner tierlieben Traumfrau in der sengenden Sonne ganz nah beinander gekuschelt. Mit einer grandiosen Geste hilft der humorvolle Herner seiner anmutigen Anke aus ihrem todschicken Tweedblazer.

Der schneidige Sportschütze saß erst letzte Woche genau hier, an diesem wenig originellen Ort, aber zu diesem Zeitpunkt noch mit der rothaarigen Ricarda. Und weil die eifersüchtige Emdenerin IHREN goldigen Guido nicht wirklich mit einer anderen temperamentvollen Turteltaube teilen will, lungert sie ebenfalls heute im stilvoll gepflegten Stadtpark herum.

Ihrem kuriosen Kontrollzwang muss sie einfach nachgeben und verfolgt die amourösen Ambitionen des lurchigen Liebhabers verständlicherweise nur heimlich, als bedächtige Beobachterin sozusagen.

Und oh weh, die außergewöhnliche Anke und der fürsorgliche Feuerwehrmann Guido küssen sich in diesem romantischen Refugium.

Dann ist aber Schluß mit lustig für die bis dahin ohnmächtig vor Wut werdende Ostfriesin!!!

Und nun, wie gestern bereits angekündigt, stelle ich Euch noch fix die köstliche Kartoffelsuppe der vorzüglichen Vorwerk-Rezeptentwicklungstruppe vor und hoffe, dass Euch diese sensationell schmeckende Suppe ebenso gut gefällt wie uns.

Ich konnte es natürlich nicht sein lassen, datt Süppchen mit noch weiteren einhundertfünfundzwanzig Gramm kleingegewürfeltem Katenschicken und ein paar wunderbaren Wiener Würstchen zu perfektionieren.

Megalecker!

Wohl bekomms dann, woll?

Eure Bine

Rezept: Kartoffelsuppe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.