BEB – Bestes einfaches Brot

Es ist mal wieder Brotzeit, Mädels. BEB. Das ist eine Abkürzung für:

Bestes einfaches Brot.

Gut, beim Titel ist phantasiemäßig noch ganz viel Spielraum und reichlich Luft nach oben. Für mein Empfinden jedenfalls. Bah, ich altes Lästermaul…

Zum Brot selbst sei folgendes angemerkt:

Bei diesem Backwerk hatte ich jetzt absolute Premiere. Das allererste Sauerteigbrot meines Lebens. Gibts doch gar nicht, oder? Doch, bei Roller!

Scherz beiseite. Vor ein paar Monaten hatte ich mir mal Natursauerteig von Seitenbacher auf Vorrat gelegt. Man weiß ja nie, wann man es mal braucht. Und gestern war es dann soweit. Fix auf das Mindesthaltbarkeitsdatum geschaut und beruhigt zurückgelehnt. Haltbar bis April 2018. Ungenießbar schien es dann wohl nicht zu sein. Isch abe ja keine Ahnung wie Sauerteig so sein muss.

Mmmh. Dass der Teig recht klebrig war, hat mich nicht weiter gestört. Hab mittlerweile mein Küchenzubehör professioneller aufgestockt und einen genialen Spatel ergattert. Damit war die Entnahme aus dem Zaubertöpfchen kein Problem.

Tja Mädels, das war das eine aber das andere war: der Geruch des Teiges. Jesses, sagt mal Schneckschen, muss Natursauerteig echt wie Kinderknete riechen?

Himmelherrgott, ich hatte absolut kein gutes Gefühl. Der Natursauerteig sah aus wie grauer Brei. Okay, die Tatsache, dass nur 10 g Hefe, Dinkel- Roggen- und Weizenmehl als Zutaten benötigt werden, beruhigte mich dann doch wieder etwas. Man soll ja grundsätzlich auch nicht immer so oberflächlich denken. Auch nicht beim Brotbacken, woll?

Durch den geringen Hefeanteil ist das Sauerteigbrot nicht so extrem doll aufgegangen und war entsprechend fest. Aber ich mag es ja sehr, wenn die Brote nicht so doll nach Hefe schmecken und nicht so labberig sind.

Aber es roch fertig gebacken gottseidank nicht mehr nach Kinderknete, sonst hätte ich da nicht reinbeissen können. Echt nicht! Auch nicht für Euch. Tut mir leid.

Kennt Ihr noch die Kinderspielchen von früher? Mit verbundenen Augen etwas essen müssen? Ich hab mal ein Stück Kernseife von meinem Bruder in den Mund geschoben bekommen. Bah, war datt ekelig.

Seit dieser Zeit hab ich es nicht so mit vermeintlich Essbarem, welches man nicht vorher sehen und geschmacklich grob einschätzen kann, ne?

Diesen Teig jedoch hatte ich zwar gesehen, aber leider auch gerochen. Macht’s auch nicht wirklich besser.

Knetmassengeschmack brauch ich jetzt nicht so zum Frühstück. Aber, ich muss sagen, je länger das Brot im Ofen war, desto besser roch es auch.

Unbelievable. Beim frischen Anschnitt war ich dann aber mal sowatt von baff. Was für ein leckeres Brot! Damit hatte ich ja jetzt mal überhaupt nicht mehr gerechnet. War eigentlich schon fast auf dem Sprung zum Bäcker, ein Notbrot besorgen.

Tja Mädels, war echt nicht nötig. Schön in ein Leinentuch gewickelt hab ich es dann heute Morgen auch zum Frühstück gefuttert.

Ralfs Fazit: “Boah Schatz, das ist ja wohl das leckerste Brot, welches Du bisher gebacken hast!” 😎

Jo Kinners. Ich war auch wirklich geflasht. Wer ein richtig festes Brot mit krosser Kruste und leicht säuerlich mag, der ist mit dem BEB sehr gut beraten. Echt knorke!

Eure Bine

Rezept: BEB – Bestes einfaches Brot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.