Kürbis-Kokos-Suppe

Einen muss ich Euch noch erzählen. Hallo erstmal. Das war ja ein Dingen die Tage in einem Bochumer Parkhaus…

Mädels, mir war gar nicht klar, dass ich, ohne zu sprechen und nur beim gucken, so eine gewisse Autorität ausstrahlen kann. Verrückt, dieses offensichtlich bisher versteckte Talent war mir bis dato gar nicht bewusst…

Meistens lachen meine Mitmenschen mit mir luschtigem Vogel. Das war jetzt echt mal wieder eine richtig neue Erfahrung für mich. Joah, die Geschichte war wirklich sehr bemerkenswert. Jaja, is ja gut, ich erzähl ja schon, Kinners…

Befinde mich also mit Ralf in einem Parkhaus in der Innenstadt, er schließt noch den Wagen ab und ich begebe mich schon mal gemütlich schlendernd zum Aufzug und warte auf ihn.

Direkt am Lift ist noch ein leerer Parkplatz. Ausgewiesen als “Eltern-Kind-Parkplatz”. Den hatten wir auch gesehen, aber sich nur für diesen freien Platz ein Alibikind ausleihen, ich weiß nicht…

Gut, das ist jetzt so eine Nettigkeit von den Parkhausbetreibern, bei Missachtung droht Leuten ohne Kind ja kein Bußgeld. Aber, das weiß nun auch nicht unbedingt jeder und wir nehmen immer gern Rücksicht.

Jedenfalls wusste die Autofahrerin definitiv nix davon, die mir kurz darauf auffällt, sonst hätte sie sich bestimmt anders verhalten…

Plötzlich kommt nämlich ein schicker Mercedes, mit ziemlich viel Schmackes angefahren, und fährt stumpf auf diese spezielle Parkfläche. “Holla, na wir sind aber heute mal auf einem flotten Reifen mit dem Kind unterwegs,” denke ich noch so bei mir und beobachte neugierig, wer denn da jetzt so aus dem Auto steigt.

Die Tür geht auf und eine ältere Dame, ich schätze sie auf locker Mitte siebzig, wenn nicht noch älter, steigt aus. Ich fixiere die Dame interessiert und vermute nun, aus der Retrospektive, mit einem gar strengen Blick.

Sie sieht mir, total erschrocken und ertappt, in die Augen und sagt entschuldigend:

“Ich hole nur eben meine Tochter ab, bin gleich wieder weg…”

Häh? Wie jetzt? Ich hab doch gar nix gesagt?

Mädels, für den Gag habe selbst ich ein paar Sekündchen gebraucht und musste im Aufzug kurze Zeit später aber fürchterlich lachen.

Und augenblicklich fängt mein Hirn wie verrückt an zu rattern. Schneckschen, selbst wenn die gute Frau verdammt spät mit dem Kinderkriegen angefangen hätte, wäre ihre Tochter heute doch locker 35 Jahre alt. Naja, vielleicht hat sie aber auch gar nicht geschummelt bei ihrer Aussage und wollte tatsächlich ihre Tochter abholen.

Vielleicht sogar auch vom Kindergarten. Wer doch drin, oder?

Möglicherweise ist ihr Kind dort sogar in einer Leitungsfunktion tätig? Dann hat sie ja ihre Tochter doch wirklich vom Kindergarten abgeholt. Gelogen wärs ja dann wohl so gar nie nich, woll?

So, ich lüg jetzt auch nicht. Ich sag Euch die Wahrheit. Und nichts als die Wahrheit und stelle Euch nun sehr gerne eine fantastische Kürbis-Kokos-Suppe vor. Und die Rezept-Autorin, ne Schneckschen? Die kenn ich sogar in echt! Also offline und nicht nur online, woll?

Liebe Marina, da haste ein echt lecker Süppchen kreiert. Die Veröffentlichung hat ein bisserl gebraucht, es stand noch soviel vorher auf der ellenlangen Bines Thermi-Welt-To-Do-Liste!

Und für alle, die bei dem Foto in der Rezeptwelt stutzig werden, sei gesagt: Ja, mein Bild durfte die liebe Marina verwenden, ich habe ihr die Erlaubnis erteilt.

Müsst Ihr echt mal nachkochen datt Süppchen, datt is ma richtig klasse!!!

Schönen Sonntag zusammen!

Eure Bine

Rezept: Kürbis-Kokos-Suppe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.