Der allerbeste Salzbraten

Tach, liebe Leutz.

Sturmtief Friederike ist aber sportlich unterwegs gerade in Bochum. Des Nachbarn Gartentrampolin schien eben über den Zaun hüpfen zu wollen. Ist dann aber gottseidank wieder zurück gehüpft. War mir gar nicht klar, dass diese Sportgeräte selbst auch so einen heftigen Bewegungsdrang haben.

Stürmts bei Euch auch so doll oder habt Ihr es schon hinter Euch?

Kinners, jetzt aber mal wieder aufgepasst, die Äugelkes geöffnet und die Öhrkes gespitzt! Isch habe ein voll gutes Party-Rezept für uns!

Ein paar Wöchelchen hat es wohl gedauert, aber nun hab ich endlich das Objekt meiner Begierde fertiggestellt. Salzbraten. Isch hatte Premiere. Dieses Stückchen Fleisch, meine Lieben, ist übrigens der Grund, warum ich mir einen Zaubermeister bzw. Ofenmeister zugelegt habe.

Nach zwei Jahren “Dranrumgucken” und etlichen gelesenen Statements zu diesem Töpflein war es dann beim Anblick des Bratens von Silke Schlusemann soweit. Das gute Stück hatte sie auf Chefkoch.de entdeckt und er gab den entscheidenden Anstoß. Nundenn, dass Auge isst nicht nur, sondern kauft offensichtlich auch mit, scheint mir.

Die Zubereitung des Salzbratens ist natürlich auch in jedem normalen Bräter oder in einer Fettpfanne bzw. Backblech möglich. Versteht sich von selbst, woll?

Himmi Herrgott Sakrament zefixhalleluja war das Fleisch saftig und lecker. Jawoll, genauso hatte ich mir das vorgestellt.

Wie im Rezept angegeben, hab ich mir ein großes Stück Schweinekamm von meinem Lieblingsmetzger besorgt. Muss ja watt mehr Fett dran sein, woll? Von nix, kütt auch nix.

Während des Garvorgangs wurde der Braten mehrfach mit einer Honig-Knoblauch-Marinade eingestrichen, zum Schluss war die Kruste superkaramellig und voll kross. Sieht vielleicht ein bisserl dunkel geraten aus, war geschmacklich aber absolut perfekt.

Wer mag, kann dazu noch eine kalte Zwiebelsoße reichen:

– 2 kleine Zwiebeln
– 2 EL Sonnenblumenöl anschwitzen (3 Min/Varoma//Stufe1)
– Etwas abkühlen lassen
– 2 EL Preiselbeergelee
– 2 EL Mayonnaise
– 2 Becher Schmand
– Zitronensaft nach Geschmack
– 2 TL Paprikapulver
– Worchestersoße, Senf, Zucker Curry
– 2 EL Tomatenketchup

Zwiebeln auf 3 Sek/Stufe 5 zerkleinern, Öl dazugeben und nun 3 Min/VAROMA/Stufe1 anschwitzen. Die restlichen Zutaten dazu und auf Stufe 4 verrühren.

Feddisch ist ein Partybraten nachdem sich Eure Gäste die Fingerkes lecken. Wette machen?

Passt auf Euch auf bei dem Sturm. Nicht, dass mir was an Euch dran kommt…

Eure Bine

Der allerbeste Salzbraten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.