Deutschland Marmelade

Meine lieben Leser,

heute werde ich Euch anhand eines praktischen Beispiels verdeutlichen, warum Bines Thermi-Welt nicht nur ein einfacher Foodblog ist, sondern zuweilen auch mal praktische Lebenshilfe sein kann.

Mmmh Lebenshilfe? Ihr werdet Euch jetzt sicher fragen, ob ich total bekloppt geworden bin, oder?

Nein, meine lieben Menschen. Mitnichten. Ich möchte Euch nämlich jetzt verraten, wie man eine vermeintliche Schwäche in eine wunderbare Stärke wandeln kann.

Wie das geht, erzähle ich Euch nun mithilfe einer kleinen Begebenheit aus dieser feiertagslosen Juniwoche. Passend zu der, auf den hübschen Bildchen grob zu erahnenden, Deutschland Marmelade.

Wenn Ihr jetzt feststellt, dass Bines Marmelade aber ein bisschen anders als die anderen eine Millionen Deutschland WM/EM Marmeladen aussieht, die aktuell auf Facebook im Umlauf sind, so werde ich Euch diesen Umstand jetzt kurz erläutern. Ne, das war wieder ein Dingen…

Beim Einkauf stellte ich fest, dass die frischen Pfirsiche in unserem Rewe in Bochum-Hiltrup nicht besonders lecker aussahen. Ein bisserl arg matschig von der Konsistenz her. Das war dann final der Grund, warum ich vom Kauf abgesehen habe.

Dafür sahen aber die Nektarinen wirklich ganz prima aus. Habe mir dabei natürlich nichts gedacht. Ich bin ja gerne mal freestylemäßig unterwegs. Ob Pfirsiche oder Nektarinen, ist doch egal, dürfte beides als Marmelade gekocht goldgelb werden. So dachte ich jedenfalls in meiner grenzenlosen Naivität.

Tja, da war sie wieder, eine meiner Schwächen. Ich bin einfach zu faul in mehr als einem Laden einkaufen zu gehen. Außerdem hat’s heftig gewittert. Also hab ich mir ein Pfund Nektarinen, Erdbeeren und Heidelbeeren geschnappt und ab zur Kasse mit dem Zeugs…

Jo, kann man so machen, ist aber blöd! Ihr seht selbst, leider haben die Nektarinen eine eher beige-bräunliche Färbung und der farbliche Kontrast kommt leider nicht so stark raus, wie er eigentlich sollte.

Nundenn, dann wollen wir nun mal locker die Schwäche in eine Stärke wandeln. Ich hab mich kurzerhand entschieden, das Bundeskanzleramt per E-Mail zu kontaktieren:

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich hoffe, Sie sind zuständig für mein Anliegen. Sollten Sie nicht der richtige Ansprechpartner sein, leiten Sie meine E-Mail netterweise an die entsprechende Behörde weiter, mit der Bitte um zeitnahe Bearbeitung.

Zur Sache. Ich hätte einen innovativen Vorschlag zu unterbreiten:

Die Flagge der Bundesrepublik Deutschland trägt die Farben Schwarz-Rot-Gold. Traditionell führt man, wenn man entsprechendem Wikipedia-Eintrag Glauben schenken darf, diese drei Farben auf die Befreiungskriege von 1813 bis 1815 gegen Napoleon zurück, als die Soldaten des Lützowschen Freikorps eine entsprechende Farbanordnung auf ihren Uniformen trugen.

Das liegt nun schon eine verdammt lange Zeit zurück und ich bin der Meinung, wenigstens eine Farbe dürfte in über 200 Jahren so langsam mal ausgetauscht werden.

Diese Notwendigkeit sehen Sie sicherlich exakt genauso wie ich, nehme ich an.

Daher schlage ich vor, die Farbe “Gold” auszutauschen. Die neuen Farben der Bundesrepublik Deutschland wären dann:

Schwarz-Rot-Ocker.

Mit der höflichen Bitte um zügige Umsetzung verbleibe ich

mit freundlichen Grüßen

Sabine Hömberg

So Kinners, mehr kann ich jetzt nicht mehr tun. Ich bin mal gespannt, wann unsere neue Deutschland-Flagge eingeführt wird. Und dann passen meine Marmeladenfarben perfekt!

Vielleicht bekomme ich anlässlich dieses Staatsaktes, zu meinen Ehren, an diesem Tag ein schönes Plätzchen neben unserer geschätzten Bundeskanzlerin.

Ich persönlich fände das mehr als angemessen für diese bahnbrechende Idee und unsere neueste flaggentechnische Errungenschaft.

Schwarz-Rot-Gold war gestern. Es lebe Ocker, woll?

Euch noch einen schönen Sonntag!

Eure Bine

Rezept: Deutschland Marmelade