Bines kalte Paprikasuppe

Guten Morgen, Schneckschen!

Ich bin ja jetzt nicht so der Angebertyp, ne? Aber wenn etwas wirklich super gelungen ist, soll man sein Licht ja auch nicht unter den Scheffel stellen, oder?

Diese Woche war ich dann mal wieder rezeptetechnisch kreativ für uns unterwegs. Bei den aktuellen Temperaturen sollte es eine leichte Mittagsmahlzeit werden.

“Vielleicht einfach mal ein schönes kaltes Süppchen? Au ja, das wärs doch jetzt mal. Eine warme Tomatensuppe hatte ich letztens erst im Angebot”, überlegte ich so vor mich hin, “aber eine Paprikasuppe könnte doch kalt auch nicht so übel sein, bei der krass anhaltenden Hitze im Augenblick…”

Gesagt – getan. Der einzige Fehler, den ich gemacht habe Mädels, war folgender: ich habe dummerweise nur 3 Paprikas verwendet. War ja eigentlich ein Versuchsballon. Man will ja nicht zuviel wegwerfen.

Blöder Fehler, wie sich später herausstellen sollte. Der Gatte ist mir vielleicht über die Suppe hergefallen. Jessesmariaundjosef…

Die kalte Paprikasuppe war sooooo dermaßen lecker, da wäre bei uns ernsthaft mal locker das Doppelte weg gegangen. Verfressen wie wir manchmal sein können…

Und damit Euch das mit nur zwei Essern am Tisch nicht passiert, hab ich gleich das Rezept für normale und nicht halb verhungerte Personen aufgeschrieben. Müsste für vier ausreichen…

Lasst Euch datt Süppchen jetzt mal richtig gut schmecken. Für mich die absolut ideale und erfrischende Sommersuppe. Sättigt angenehm und liegt natürlich nicht schwer im Magen. Dazu noch ein leckeres Baguettebrot – Fantastico!

Los geht’s:

Bines kalte Paprikasuppe

(Am besten einen Tag vor Verzehr zubereiten und über Nacht in den Kühlschrank stellen)

Zutaten:
6 rote Paprikas
2 Zwiebeln
2 kleine Knoblauchzehen
2 EL Rapsöl
Meersalz nach Geschmack
1 TL Paprika edelsüß
3 TL geräuchertes Paprikapulver
2 EL Balsamico-Essig
2 TL Kräuter der Provence
Cayennepfeffer nach Geschmack
1 TL Zucker
700 ml Gemüsebrühe (warmes Wasser)
2 EL Zitronensaft
Crème fraîche zum Aufhübschen

Zubereitung:
1. Die Paprikaschoten der Länge nach halbieren, entkernen und waschen. Anschließend mit der Schnittfläche nach unten auf ein Backblech legen. Gerne auch mit Backpapier, erleichtert das Säubern später ungemein, woll?

Die Schoten ungefähr 15 bis 20 Minuten bei 250 Grad im vorgeheizten Backofen backen. Wenn die Haut dunkle Blasen wirft, das Gemüse heraus nehmen, auf dem Backblech abkühlen lassen und später vierteln.

2. Knoblauch und Zwiebel abziehen, halbieren in den Mixtopf geben und 8 Sekunden / Stufe 5 mixen. Mit dem Spatel nach unten schieben. Rapsöl zugeben und 2 Minuten / Varoma / Stufe 2 dünsten. Die geviertelten Paprikaschoten im Mixtopf 5 Minuten / 100 Grad / Stufe 2 weiterdünsten.

3. Anschließend das Meersalz, beide Sorten Paprikapulver, Balsamico-Essig, Kräuter der Provence, Cayennepfeffer und Zucker zugeben. Dann die Gemüsebrühe und den Zitronensaft dazu und 10 Minuten / 100 Grad / Stufe 2 weiter köcheln lassen.

4. Final noch einmal 25 Sekunden / Stufe 8 pürieren. Wenn sie am gleichen Tag noch verzehrt werden soll, mindestens zwei Stunden kalt stellen und zum Schluss mit einer Crème fraîche Haube servieren.

Feddisch ist das toll erfrischende Paprikasüppchen.

Abspeichern nicht vergessen, woll? Es lohnt sich, Kinners!

Eure Bine

Rezept: Marke Eigenbau