Schnelle Joghurtbrötchen

Meine lieben Leser,

heute mal ein etwas ernsthafterer Post in eigener Sache.

Vielleicht hat der ein oder andere mitbekommen, dass ich vor ein paar Tagen leider einer Leserin den Ausgang aus Bines Thermi-Welt auf Facebook zeigen musste. Das kommt auf dieser Fanpage erstaunlicherweise recht wenig vor. Nundenn, umso besser für uns, ist immer eine unangenehme Sache.

Diese Situation hat mich am heutigen Mittwoch dazu veranlasst Euch mal offen meine Beweggründe zu schildern, wann und warum ich zu diesem doch recht drastischen Instrument greife. Ich bin der Meinung, wie genau ich darüber denke, solltet Ihr, die Ihr hier regelmäßig mitlest und Euren Spaß habt, auch wissen. Ehrlichkeit first, wie immer eben.

Grundsätzlich ist mir eine solche Maßnahme zuwider, da ich alles andere als ein Machtmensch sondern im Gegenteil, sehr harmonieliebend bin und keine solchen Demonstrationen brauche. Aber, es gibt Momente, in denen auch ich leider gezwungen bin, jemanden in der Thermi-Welt zu blockieren.

Ich hole mal gerade wieder etwas aus, ja? Ihr kennt das ja bereits…

Im Sommer 2007 rief ich, mit Ralf zusammen, ein kleines Literatur- und Gedichteforum ins Leben. Wir waren damals völlig unbedarft, was administrative und moderationstechnische Themen anbetraf. Wenn man es genau nimmt, kamen wir zu diesem Forum quasi wie die “Jungfrau zum Kind”. Alles natürlich in unserer Freizeit, neben unseren eigentlichen Jobs.

Ein guter Freund, der uns die Website aufgesetzt hatte, war der Meinung, dass wir auch unbedingt ein Forum benötigten, um uns mit anderen Schreiberlingen über ihre Prosatexte und Gedichte auszutauschen. Eine schnuckelige Plattform zu erschaffen, wo jeder, der schreibend kreativ tätig ist, auch seine eigenen “Werke” veröffentlichen kann, war für uns eine prima Idee.

Alles natürlich völlig kostenfrei für den User. Gemeinsam etwas zu erschaffen, das war uns Lohn genug für unseren Einsatz. Die Gemeinschaft zählte. Mehr brauchten wir nicht zu unserem Glück. Nichts anderes eben als auch hier, ne Kinners?

Tja, und dann hatten wir, von einem Tag auf den anderen, richtig was an der Backe. Neben dem neuen technischen Know How, was es zu erlernen gab, kämpften wir mit großem Engagement um jeden einzelnen neu registrierten User. Jemanden aufgrund seine Benehmens des Forums zu verweisen, darauf waren wir in keinster Weise vorbereitet.

Ihr könnt Euch sicher gut vorstellen, wie vor den Kopf geschlagen wir damals waren, als wir zum allerersten Mal auf Trolle in unserem Forum stießen. Anfangs bemerkten wir überhaupt nicht, dass es Trolle waren. Die Negativ-Eigenschaften eines solchen Störenfriedes sind naturgemäß sehr vielschichtig und nicht leicht für einen Anfänger zu durchschauen. Auch das brauchte natürlich seine Zeit und bedeutete eine sehr interessante, aber auch anstrengende Lernphase für uns. Aber nü, keine Rose ohne Dornen.

Selbstverständlich waren wir auch bei diesen Leuten erst sehr offen und gerne bereit einen gemeinsamen, friedlichen Konsens zu finden. Zuerst war uns überhaupt nicht klar, dass diese Menschen mitnichten daran interessiert waren, unser harmonisches Zusammensein zu akzeptieren und nach unseren, wenigen Regeln, mitzuschreiben. Sie verfolgten ihre ganz eigenen Ziele.

Die Gründe an keinerlei Integrationsinteresse lagen bei jedem Provokateur anders. Bei dem einem war es Neid, auf das, was wir uns aufbauten, bei dem anderen der totale Lebensfrust, wiederum anderen ging es einfach nur um ungeteilte Aufmerksamkeit. Wenn diese sich dann negativ gestaltete, liefen sie zur Höchstform auf. Je mehr sie unsere, bis dato harmonische Truppe aufstachelten, desto zufriedener waren sie am Ende mit ihrem Tagwerk.

Ihr Lieben, wir haben extrem viel Zeit und Energie investiert, um am Ende begreifen zu müssen: Alles Quatsch mit Soße! Diese Menschen WOLLEN sich einfach NICHT in eine gut funktionierende Truppe integrieren, sondern nur schlechte Stimmung verbreiten. Ausschließlich DAS treibt sie um und nichts anderes. Leider die negativen Auswirkungen der anonymen virtuellen Welt.

Nach über zehn Jahren in diesem Geschäft habe ich ein sehr gutes Gespür für diese extrem unangenehmen Kommentatoren entwickelt. Es braucht nur ein paar Sätze und ich merke sofort, ob jemand auf Dauer Unruhe in unsere kleine Community bringt. Sobald mir das transparent wird, investiere ich keinerlei Einsatz mehr, sondern zeige ihm den direkten Weg zur Tür. Diese krasse Richtung, das konntet ihr nun lesen, ist allein meiner Erfahrung aus der Vergangenheit geschuldet.

Ich hoffe, ich konnte Euch jetzt einen kleinen Einblick geben, wie ich zu diesem Thema grundsätzlich stehe. Bines Thermi-Welt wird auch zukünftig keinerlei Menschen eine Plattform bieten, die nur aufmischen und stänkern wollen. Diese Art von Störern kann sich gern woanders tummeln, hier wird es auch weiterhin friedlich, informativ und äußerst spaßig zugehen. Versprochen. Denn Mädels, wir haben doch alle keine Lust und Muße, uns in unserer Freizeit mit derart negativen Dingen auseinander zu setzen, woll?

Ach ja, und bei mir kommt noch ein Punkt erschwerend hinzu: ja, ich gebe zu, dass ich es ganz wunderbar finde, wenn die Likerzahl auf meiner Page wächst und gedeiht – aber, bitte nicht um jeden Preis, ne?

Lieber verzichte ich auf Menschen, die nicht zu uns passen, als dass hier auf Dauer Unfrieden herrscht und wir uns ärgern müssen. Das, meine lieben Leser, werde ich definitiv direkt im Keim zu ersticken wissen, wie im aktuellen Fall eben.

In diesem Sinne, auf eine weiterhin gute, friedliche und lustige gemeinsame Zeit in Bines Thermi-Welt! Holdrio!

Und natürlich verabschiede ich mich nicht bei Euch heute ohne ein leckeres Rezept anzubieten. Schnelle Joghurtbrötchen. Wenig Aufwand und voller Geschmack. Ich war ganz zufrieden mit der Qualität dieses Brötchens.

Tschau, Eure Bine

Rezept: Schnelle Joghurtbrötchen