Weizenbrot – wie vom Bäcker

Einen wunderschönen guten Morgen, meine lieben Leser! Schön, dass Ihr wieder bei mich bei seid.

Es gibt spezielle Fernsehformate, die mich wirklich sehr amüsieren. Kennt Ihr First Dates – ein Tisch für zwei? Gibts täglich unter der Woche auf VOX um 18 Uhr zu sehen. Wenn ich irgendwie die Zeit finde, bin ich dabei.

Roland Trettl, ein total sympathischer deutsch-italienischer Koch und Kochbuchautor, empfängt in einer ehemaligen Lagerhalle in Köln-Ehrenfeld, welches zu einem schicken Restaurant umfunktioniert wurde, seine Kandidaten.

Die Schneckschen, kommen immer einzeln in die nette Lokalität. Roland begrüßt sie, zum lockeren Einstieg, mit einem kurzen Smalltalk und begleitet sie nacheinander erst zur Bar und dann gemeinsam zum reservierten Platz am Tisch. Megaspannend. Nicht zuletzt wegen des äußerst smarten Profi-Barkeeper Nic Shanker, der ab und zu auch mal eingeblendet wird. Boah Mädels, wäre voll meine Kragenweite, wenn ich keinen Spiegel hätte! Aber dann nur gucken, woll?

Anfangs gibts erst mal was zu schnasseln, das lockert meistens die Zunge der Teilnehmer, die verkuppelt werden möchten. Köstlich. Ich kann ernsthaft schon spätestens nach zwei Minuten sagen, ob das was wird mit den beiden Beziehungssuchenden oder eben nicht. Manchmal brauchts auch nur ein paar Sekunden, je nachdem wie schnell der Gesichtsausdruck der Herrschaften zu lesen ist! Meine Trefferquote liegt bei gefühlt 99 Prozent…

So schlecht nicht, oder?

Und manchmal, wenn es richtig gut läuft, stimmt die Chemie zwischen den beiden von Anfang an. Ich mag es sehr, wenn sich zwei Menschen auf Anhieb so wunderbar verstehen. Da geht mein Herzken voll bei auf, Kinners!

Jo, und in der letzten Woche war es zuweilen extrem lustig. Der Star-Koch und Gastgeber bringt den 34-jährigen David, übrigens seit zehn Jahren Single, mit einer netten Dame, etwa gleichen Alters, zusammen.

Vom ersten Eindruck her, finde ich David erst gar nicht sooo übel. Bis dass er erstmalig den Mund aufmacht. Oh mein Gott! Was für ein Vollpfosten. Geht echt gar nicht.

Da sagt der Typ doch noch an der Bar zu seinem weiblichen Gegenüber, ich vermute, es sollte wohl selbstbewusst und cool rüber kommen, ohne mit der Wimper zu zucken: “Jede Frau, die sich nicht nach drei Minuten in mich verliebt, ist selber schuld!”

Bine spontan selbstgesprächmäßig in Richtung Glotze: “Auweiha, mein Lieber, genau deswegen biste ja seit zehn Jahren Single! Hallo, merkse jetzt selbst, oder David?”

Ne, watt is denn datt für’n Spacken? Mit so einem Spruch wäre selbst unser aller Sunnyboy George Clooney im Handumdrehen ad acta gelegt. Mit David wäre ich noch nicht mal bis zum Tisch rüber gegangen. Lecker geschmorte Kalbsbäckchen mit Selleriepüree hin oder her, es gibt Grenzen im Leben. Stichwort: Verlorene Lebenszeit, woll?

Für mich voll das No-go, nicht nur beim ersten Treffen! Grundsätzlich eine total behämmerte Aussage. Kinners, ich mag selbstbewusste Männer wirklich sehr, aber das jetzt, schlägt für mich dem Fass den Boden aus. Mit so einer Grundarroganz hätte sich der Kandidat bei mir direkt ins Abseits geschossen. Was soll da noch bei einer längeren Unterhaltung rauskommen? Nix wohl. Also meine Erwartung wäre nach diesem Spruch völlig im Keller.

Ich schätze, nicht nur bei mir allein, oder Mädels?

Ein anderer dicker Kracher war dann witzigerweise in dieser Folge auch noch mit dabei. Keine Ahnung, wie der Kandidat nochmal hieß, jedenfalls verstand er sich mit seinem Blind Date während des Dinners eigentlich recht ordentlich. Man konnte Hoffnung auf ein Happy End bekommen. Zumindest bis zum Abschluss des Abends. Genauer gesagt: bis zur Bezahlung! Oje, da war bei der Dame aber mal so richtig der Badeofen aus!

In der Dating-Doku-Soap ist es jedem natürlich völlig freigestellt, wer wie zahlt. Jeder für sich, die Dame für den Herrn oder der Herr für die Dame. Völlig egal.

Der Bursche erzählt, im Brustton der Überzeugung, dass er NICHT gedenkt, für die Dame mit zu bezahlen. Natürlich auch nicht, ohne folgende Zusatzinfo zum Besten zu geben: “Mach ich nie!”

Aha.

Eine sehr interessante Aussage, die für mich direkt impliziert, dass wir es hier offensichtlich mit einem ollen Geizhals zu tun haben.

Mädels, die Ihr hier aktuell auf Partnersuche seid, lasst ja die Finger von solchen Typen! Die verlangen später von Euch, dass Ihr die Wäsche mit Kernseife wascht, die Spülmaschine bis zum Rand pickepackevoll einräumt und den Joghurt auch noch mit einem dicken Schimmelrand verzehrt. Und das wird alles später penibel kontrolliert! Voll die durchgeknallten Brüder, wehret den Anfängen und schützt Euch nach Leibeskräften…

Jau, der aparten Mitvierzigerin fällt folgerichtig in diesem Moment fast der Kitt aus der Brille mit Bügeln in Holzoptik. Dieses Treffen wurde dann seitens der Dame nicht wiederholt und blieb ein einmaliges Erlebnis. Verständlich.

Äußerst aufschlussreich finde ich übrigens auch immer, wenn die Herren der Schöpfung beim Trinkgeld, vorausgesetzt es war während des Aufenthaltes alles tippitoppi, knickerig sind. Aber das nur am Rande!

Ich persönlich empfinde es als sehr höflich und es zeugt von einer guten Kinderstube, wenn der Herr das erste gemeinsame Abendessen in einem Restaurant übernimmt.

Sollte man sich gegenseitig nett finden und noch öfter treffen wollen, ist es für mich eh völlig normal, dass mal der eine, mal der andere zahlt. Schön ausgeglichen und fair. Überwiegend verdienen Frauen heutzutage ihr eigenes Geld und sind da gottseidank mittlerweile auch ziemlich unabhängig.

Ne Mädels, der Typ wäre bei mir definitiv direkt durchgefallen. Für mich gehts hier nicht um Kosten, die einmalig in dieser besonderen Situation für ihn entstehen, sondern allein um Anstand und Benehmen. In heutigen Zeiten wichtiger den je. Man möge mich in diesem Punkt als altmodisch bezeichnen, dann bin ich das eben. Ich stehe dazu!

Wie ist denn Eure Meinung zu diesem Thema? Jetzt platze ich aber gerade vor lauter Neugierde. Dann haut mal raus, wie Ihr so eine Knauserigkeit beim ersten Date empfindet?

Während Ihr Euch jetzt, hoffentlich, die Fingerchen wund schreibt, schaue ich mir in der Zwischenzeit nochmal dieses wirklich sehr leckere Weizenbrot an.

Am Backtag der absolute Oberkracher und am nächsten Tag auch noch gut essbar. Ich hatte mir das Weizenbrot trockener vorgestellt. Ach ja, Gluten hatte ich nicht, hab ich einfach weggelassen, ist eh oft unverträglich..

Soderle, und jetzt bin ich ganz Auge und für Euch da, woll?

Eure Bine

Rezept: Weizenbrot