Bines Rosenrotkuchen – perfekt zur Eiklarverwertung

Servus, Gruezi und Hallo, Mädels!

Ihr wisst ja mittlerweile, dass wir bekennende First Dates – Ein Tisch für zwei Fans sind, woll?

Da sitzen wir die Woche mal wieder vor der Glotze und schauen uns genüsslich die Dating-Doku-Soap auf VOX an. Bei einigen der beziehungswilligen Paaren erkennt man in dieser Folge sofort, dass es leider nicht gefunkt hat und auch in Zukunft vermutlich nicht mehr schnackeln wird. Mangels zweitem Date, woll? Denn dazu wird es erst gar nicht kommen. Ach Kinners, es ist ja auch alles nicht so einfach mit der Liebe seines Lebens, ne?

Bine, recht wohlwollend in Richtung Ralf: “Mmmh, ich bin echt froh, dass ich aktuell nicht auf Partnersuche bin, meine Ansprüche sind in den letzten Jahren doch enorm gestiegen!”

Ralf trocken: “Meine nicht!”

Entsetzter Blick von Bine. Gröhlender und vor lauter Belustigung auf die Schenkel schlagender Ralf.

So. Und nun habt Ihr einen kleinen Einblick, warum ich mich überwiegend in der Küche aufhalte. Aufhalten muss. Mehr als eine Stunde am Tag kann man das doch kaum ertragen, oder?

Bines Rosenrotkuchen
(Schokoladenkuchen als Eiklarverwertung – ohne Thermomix, normales Rezept)

Zutaten:
6 Eiklar
120 g Zucker
120 g Butter
120 g Zartbitterschokolade (Schogetten)
120 g Mehl
+++++++++++++++++++++
1 Becher Schlagsahne
½ Glas Schattenmorellen
2 Päckchen Vanillezucker
2 EL Speisestärke

Zubereitung:
1. Die Butter und die Zartbitterschoki im Wasserbad schmelzen und abkühlen lassen.

2. Das Eiklar mit dem Zucker in einem hohen Gefäß richtig schön steif schlagen.

3. Nun vorsichtig das Mehl unter den Zucker-Eiklarmasse heben. Butter-Schokoladengemiscch dazugeben und ebenfalls locker unterheben.

4. In eine Ringform geben und insgesamt 25 Minuten bei 180 Grad Heißluft backen. Kuchen abkühlen lassen.

5. Schattenmorellen mit einem Päckchen Vanillezucker in einen Topf geben und zum kochen bringen. Mit Speisestärke andicken und abkühlen lassen.

6. Sahne mit dem zweiten Päckchen Vanillezucker steif schlagen und auf dem Rosenrot-Kuchen verteilen. Mit Schogetten verzieren. Abgekühlte Schattenmorellen obenauf.

Übrigens, ein Superrezept für Eure Eiklarverwertung. Ganz gleich, wie viel Eiklar Ihr übrighalten solltet, auf jedes kommen 20 g von den weiteren Zutaten. Bines Rosenrot-Kuchen geht also immer. Comprende?

So. Und nun könnt Ihr zukünftig auch alle bereitwillig Auskunft geben, wenn Ihr in Euren Lieblingsgruppen über folgende Frage stolpert: “Hilfe, ich habe, sechs, sieben, acht, neun, zehn, elf, zwölf Eiklar übrig, wie kann man die nur sinnvoll verwerten?”

Eure Antwort könnte dann wie folgt aussehen. Mit voller Überzeugung klärt Ihr das Mädel erstmal auf. Vielleicht in der Art? “Hömma, datt Bineken von Bines Thermi-Welt hat da doch DIE Hammerlösung für dein Problem. Den Rosenrotkuchen. Voll gut, ey!”

Aber nur, wenn er Euch auch wirklich schmeckt, Mädels, die Menschen beschummeln wollen wir ja nicht!

Chilligen Sonntag dann, woll?

Eure Bine