Haselnuss-Schokoküsse

Guten Morgen, Mädels! 😍

An diesem Adventswochenende möchte ich Euch meine ganz persönliche, vielleicht auch etwas besinnliche Weihnachtsgeschichte erzählen, die mich damals, wie auch heute, sehr tief berührt und mir immer noch ein breites Lächeln ins Gesicht zaubert. 👩

Dieses Erlebnis liegt nun schon viele Jahre zurück und ist mir vor ein paar Tagen wieder in den Sinn gekommen. Grund genug, es nun auch in Bines Thermi-Welt einmal zu veröffentlichen und Euch Anteil nehmen zu lassen. Inhaltlich passt es für mich sehr gut in unsere aktuelle Vorweihnachtszeit.

🎄🎋🎄🎋🎄

Seit dieser Begebenheit hat sich tatsächlich etwas ganz Bestimmtes in meinem Verhalten geändert und mein Leben ist durch diese Verhaltensänderung sehr bereichert worden. Aber, was rede ich hier drumherum! Lest doch selbst! 😅

“Nur” ein gutes Wort

Man schrieb das Jahr 2003 und ich lebte damals in einer Kleinstadt im Münsterland. Meine Tochter ging noch ein paar Wochen bis zum Schulwechsel in die vierte Klasse der Grundschule und ich meinem Teilzeitjob nach. Zur Mittagszeit wollte ich sie von der Schule abholen und hatte noch eine halbe Stunde Zeit zur Verfügung.

Direkt neben dem Schulgebäude befand sich eine kleine Bäckerei mit Stehcafé und ich beschloß spontan meine Wartezeit mit einer leckeren Tasse Kaffee zu überbrücken. Die Bäckerei war menschenleer und ich steuerte mit meinem Getränk zu einem der drei Stehtische in der Ecke.

Plötzlich kam ein älterer Herr in den Laden gebraust. Er war offensichtlich sehr in Eile. Soweit ich mich erinnere, ging es um ein ganz bestimmtes Brot, welches der Mann regelmäßig dort kaufte. Dummerweise war das Brot an diesem Tag aber leider schon ausverkauft und er kam zu spät. Tja, es war Mittag, ne? Muss man mit rechnen, oder? 🙄

Der Mann machte die arme Bäckereifachverkäuferin unvermittelt so heftig an, dass ich fast eingeschritten wäre. Unverschuldet so angepampt zu werden, ist eines von den Dingen, die ich mal so gar nicht leiden kann. Wie der Knabe sich verhielt, war wirklich allerunterste Schublade. Was konnte denn die arme Verkäuferin dafür, dass er nicht aus dem Quark kam? 😐

“Soll er sich doch SEIN Brot frühmorgens telefonisch reservieren lassen, der Blödbommel!”, dachte ich noch so bei mir und beobachtete die Geschehnisse weiter. 🧐

Die Verkäuferin brauchte meine Unterstützung wahrlich nicht und regelte diese unangenehme Situation auf eine äußerst souveräne und sehr professionelle Weise. Sie entschuldigte sich mehrfach auf eine fantastisch ruhige Art obwohl es da, meiner Ansicht nach, nichts zu entschuldigen gab. Bei diesem Angriff, aus heiterem Himmel, nicht so schlecht. Respekt, wie die Dame sich vollkommen im Griff hatte. Keine Ahnung, ob mir das ebenso gut gelungen wäre. Ich schätze nicht. Gnade ihm Gott, ich hätte wohl verbal heftigst zurückgeschossen! Vermutlich der Grund, warum ich für diesen Beruf völlig ungeeignet gewesen wäre.😅🤣🤣🤣

Der Typ zog nach einer Minute Diskussion unverrichteter Dinge wütend wieder ab und ich ging nach weiteren fünf Minuten an die Theke um meinen Kaffee zu bezahlen. Aus einem inneren Impuls heraus fragte ich die Verkäuferin: “Darf ich Ihnen mal was sagen?” Die junge Frau schaute mich mit einem etwas skeptischen Blick an. Es war ihr anzuzusehen, dass sie noch so ein Negativerlebnis an diesem Tag wirklich nicht gebrauchen konnte.

Bine, ganz freundlich: “Ich habe die Situation gerade mit dem älteren Herrn zwangsläufig mitbekommen und muss Ihnen unbedingt sagen, wie toll ich Ihr Verhalten fand. In einem solchen Augenblick noch freundlich zu bleiben, das schafft wirklich nicht jeder. Respekt dafür. Sie machen einen verdammt guten Job!” 🤗

Kinners, Ihr hättet ihr Gesicht sehen müssen! Noch heute steigen mir fast die Tränen in die Augen, wenn ich darüber nachdenke. Der etwas unruhige, sorgenvolle Blick ging in ein wunderbar befreiendes und strahlendes Lächeln über. So ein Kompliment schien sie nicht sehr oft in ihrem Leben bekommen zu haben, das sah man ihr förmlich an. Sie bedankte sich ganz lieb für meine Worte und ich verabschiedete mich bei ihr und ging meine Tochter von der Schule abholen.

Kurz darauf stand der Schulwechsel an und es ergab sich leider keine Gelegenheit mehr, dass ich in dieser Bäckerei etwas kaufte. Ich schätze, es war locker vier Jahre her, als ich an einem Sonntagmorgen doch noch einmal in diesem Laden Brötchen holte. “Meine” Verkäuferin stand immer noch pflichtbewusst hinter ihrer Backtheke. Als sie mich sah, erkannte sie mich tatsächlich sofort wieder, begrüßte mich überschwänglich und fragte nach meinem Befinden. Verrückt. 🎋

Ihr Lieben, ich war und bin heute noch unfassbar gerührt, wenn ich an dieses Erlebnis zurückdenke. Es hat auch mich extrem geprägt und an diesem einen Tag grundsätzlich etwas in mir verändert. Ich habe mein Verhalten im Anschluss kritisch überprüft und, seitdem immer, wenn mir an meinen Mitmenschen etwas sehr positives auffällt, es auch offen kundgetan. Nein, ich bin ganz sicher keine Heilige. Definitiv nicht. Aber ich weiß, wie man ohne großen Aufwand kleine Momente der Freude schenken kann. 🤩

Jeder freut sich doch über ein unverhofftes Lob wie Bolle. So geht es doch uns allen, oder? Leider bekommt man das als erwachsener Mensch nur recht selten. 😑

Gut, ehrlich gesagt, passiert mir das seit Bestehen meiner Fanpage öfter und ich muss sagen, jedes gute Wort lässt mich an Tagen durchhalten, wo mir so gar nix einfallen will und ich absolut kein Bock auf Kochen und Backen habe. Ja, diese Momente kommen auch bei mir vor, merkt man gar nicht, woll? 😅😂😂😂

Ach Mädels, wie oft tanzen gute Gedanken durch den Kopf und werden nicht ausgesprochen? Gemecker geht den meisten Menschen schneller über die Lippen als ein Lob. Ist es nicht so?

Warum eigentlich? 🤔

Dabei kann es so leicht sein, den Tag eines anderen ein stückweit heller und freundlicher zu machen. Gerade in diesen Zeiten, in denen sich viele nur noch auf dem Egotrip befinden und kaum nach rechts oder links schauen, wichtiger denn je…😥

Sodala Püppis. Extrem krasser Themenwechsel. 😅 Ich hab das Rezept für die göttlichen Haselnuss-Schokoküsse am Start. Haben den Knall bei uns nicht gehört! Vielleicht auch etwas für Euch noch zum Back-Endspurt 2018?!

Wünsche Euch ein tolles Wochenende. Ich mache mich jetzt gleich auf zum Bremer Weihnachtsmarkt. Vielleicht treffe ich ja dort auch auf jemanden, dem ich ein ehrlich gemeintes Kompliment machen kann!?

Eure Bine

Rezept: Haselnuss-Schokoküsse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.