Kartoffelsalat als Light-Version

Meine lieben Leser, guten Tag!

Was schießt uns am ehesten durch den Kopf wenn wir Kartoffeln vom Vortag übrig haben?

Jawoll, köstliche Bratkartoffeln. Okay, mir jedenfalls. 😬 Ich liebe schöne krosse Bratkartoffeln. Am allerliebsten mit Speck.

Nunja, diese Gelüste sind leider bei meinem aktuellen Vorhaben etwas sehr kontraproduktiv, woll? 🤡

Also hab ich mir kurzerhand mal einen etwas anderen Kartoffelsalat zusammengewurschtelt. All das Kinners, was mein Kühlschrank und die Vorratsschränke hergaben, fand nun in diesem Salädschen seine finale Bestimmung.

Übrigens, auf diese Art und Weise entstehen schon seit Jahrzehnten viele meiner Rezepte. Mit dem kleinen Unterschied, dass ich sie früher nie aufgeschrieben habe und die Gerichte immer ein einmaliges Erlebnis blieben.

Bei einigen war das schlecht, bei anderen wiederum auch gut.

😅😂😂😂

Wenn sie superlecker waren, wusste ich Monate später natürlich nicht mehr, was für Zutaten tatsächlich Verwendung fanden. Eigentlich schade um die vielen köstlichen Zufallsrezepte. 😔

Naja, das kann heute gottseidank nicht mehr passieren. Ihr seid ja jetzt da und ich schreib alles fein säuberlich für uns auf und archiviere sie in meinem Blog. So gerät nichts mehr in Vergessenheit. 🙂

Na, und nicht selten kam früher, und auch heute, etwas richtig schön schmackhaftes dabei herum. Wie dieses Rezept beispielsweise…🤗

Bines leichter Kartoffelsalat
(mal ohne Mayonnaise)

Zutaten:

800 g gekochte Kartoffeln (festkochend)
2 rote Zwiebeln
25 g Rapsöl
15 g Senf
300 g Brühe
2 EL Suppengewürz (gefriergetrocknet)
3 Frühlingszwiebeln
1 rote Paprika
2 mittelgroße Äpfel
1 Zitrone
1 Bund Schnittlauch
5 Eier
Salz und Pfeffer nach Geschmack

Zubereitung:

1. Die Zwiebeln 5 Sekunden/Stufe 5 mixen und mit dem Spatel vom Rand nach unten schieben. Rapsöl dazugeben und 3 Minuten/100Grad/Stufe1 dünsten. Anschließend den Senf zugeben und nochmals 1 Minute/100Grad/Stufe1 weiterdünsten.

2. Suppengewürz und Brühe dazu und erneut 3 Minuten/100Grad/Stufe köcheln lassen und später zur Seite stellen.

3. In der Zwischenzeit die gekochten Kartoffeln geschnitten in eine große Schüssel geben, Frühlingszwiebeln in Scheiben schneiden, Paprika in Würfel, Äpfel in Streifen oder Würfel, den Saft einer Zitrone darübergeben, Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. Alle Zutaten auf die Kartoffeln geben.

4. Nun die gewürzte Zwiebel-Brühe darüber gießen, ordentlich mit Salz und Pfeffer abschmecken und kräftig vermengen.

5. Die gekochten Eier zum Schluss vorsichtig unterheben.

Noch kurz: Die beiden Äpfel im Kartoffelsalat klingen sicher für viele von Euch erst einmal recht ungewohnt. Ging mir, ehrlich gesagt, erst auch so. Aber egal, sie mussten wech, da darf man nicht so zimperlich sein. 😬

Gehört aber nun eindeutig für mich in die Kategorie “Wer nicht wagt, der nicht gewinnt”. Wir fanden die Zusammenstellung richtig lecker und erfrischend. Einfach mal was anderes als dieses Kartoffelsalat-Einerlei.

Lasst es Euch schmecken. 😎

Eure Bine

2 Gedanken zu „Kartoffelsalat als Light-Version

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.