Omas bayrische Kartoffelsuppe

Schönen Sonntag@ALL!

Vielen Dank für Eure gestrigen Meinungen zum aktuellen TM6. Mir scheint, wir ticken da wirklich alle sehr ähnlich. 😜

Und nun hab ich eine Idee. Hab ich ja öfter, wie Ihr wisst. 😬

Geprägt von den Ereignissen der letzten Tage würde ich zu gerne mal wieder schöne Dinge rund um den Thermomix lesen. Sollen wir das nicht einfach mal genau wie Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraimstochter Langstrumpf praktizieren?

Wir machen uns unsere Welt einfach wie sie uns gefällt, woll? In Bines Thermi-Welt haben wir ja alle Möglichkeiten dazu. 🤡🤣🤣🤣

Also. Ich erzähle Euch jetzt mal, wie ich zu meinem allerersten Thermomix, dem TM21, gekommen bin:

Man schrieb das Jahr 1997, ich lebte damals noch im Münsterland und eine Bekannte lud mich zu einem „Thermomix-Abend“ ein. Ich hatte absolut keine Ahnung, was das für ein Gerät sein sollte. 🤔

Ich wusste nur, es war irgend so eine tierisch teure Küchenmaschine, die ich mir eh nicht kaufen wollte. Stand gar nicht zur Debatte zu diesem Zeitpunkt.

Fast hätte ich den Termin noch verbaselt, bin dann aber doch noch, mit einer halben Stunde Verspätung, eingetroffen.

Tja, was soll ich Euch erzählen? Obwohl ich normalerweise eigentlich kein Mensch bin, der sich in einer kurzen Zeit so von einer vorgefassten Meinung abbringen lässt, geschah es dennoch. 🙈🙈🙈

Zwei Stunden später hatte ich mein Herz komplett verloren. 😍

Wir backten an diesem Abend ein Brot, stellten Marmeladen und Aufstriche her, aßen einen knackigen Salat und bekamen ein unfassbar leckeres Kartoffelsüppchen serviert. Zum Schluss als Dessert noch ein Erdbeereis aus gefrorenen Früchten und Sahne. Es war wirklich ein rundherum gelungener Abend und ich war mächtig beeindruckt. 😅

Als ich von diesem Event nach Hause kam sagte ich zu meinem Ex-Mann: „Du, ich weiß, dieser Thermomix ist viel zu teuer, ich will ihn auch gar nicht haben, aber DAS musst Du mit eigenen Augen sehen. Was ich heute erlebt habe, kann man nicht erklären. Lass uns einen Thermomix-Abend veranstalten, wir brauchen das Ding ja nicht kaufen!“

Tja, und wie ging die Geschichte dann weiter? 😬

Noch im gleichen Jahr haben wir uns die Küchenmaschine zu Weihnachten geschenkt. 🤣🤣🤣

Und wie war das bei Euch so, Mädels? Jetzt bin ich aber wieder mal gespannt, ich wette, wir bekommen die schönsten Geschichten zu lesen. Das wäre jedenfalls ganz wunderbar und würde mein Herz, an diesem wettertechnisch doch er unerfreulichen Tag, höchstgeradig erfreuen! 😍

Habt Ihr auch Lust dazu?

Ach jau, und das Kartoffelsuppenrezept, welches ich Euch heute präsentiere, schmeckt fast genau so wie das Süppchen damals. Extrem lecker! 😋

Eure Bine

Rezept: Omas bayrische Kartoffelsuppe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.