Schokokuchen – Bines Traumurlaub im Bodensee-Refugium, Teil 1

Tach Leute.

Ihr habt gewählt! 😉

Da diese Erzählung aber mal wieder einfach zu umfangreich für einen einzigen Blog-Beitrag werden wird und Ihr mir mittlerweile schon ein bisserl leid tut, habe ich unsere Urlaubs-Erlebnisse ein klein wenig gestreckt.

Gut dosiert, ist halb verdaut, woll? 😅

Habe sie gedanklich schon mal grob aufgeteilt.

“Bines Traumurlaub im Bodensee-Refugium, Teil 1-3”

Ich hoffe sehr, dass ich damit auskomme, sonst müsst Ihr noch durch einen vierten Teil, Ihr armen Tropfe. 😬

Na, wie pflege ich immer so treffend anzumerken?

Es hat niemand gesagt, dass es leicht ist Bines Thermi-Welt Abonnent zu sein.

😅🤣🤣🤣

Zur Erzählung:

Ach, es gibt Momente im Leben Kinners, da meint man, man müsste einmal so richtig auf dem Putz hauen, ne?

Kennt Ihr bestimmt auch, ne? Jetzt oder nie! Sich einfach mal watt gönnen. Wofür geht man Tag für Tag placken? 🙃

Bine also zu Ralf: „Du Schatz, wir haben doch für dieses Jahr mal grob Bodensee mit unseren Rädern geplant. Weisste was ich mal total gerne möchte?

Nur einmal im Leben nicht kleckern sondern richtig klotzen. Ich möchte unbedingt mal in eine traumhafte Ferienwohnung mit herrlichem Blick auf den Bodensee und allem Pipapo!“

Ralf, kurz und schmerzlos: “Na, dann guck mal, ob Du im Netz fündig wirst…“

Gesagt getan, innerhalb kürzester Zeit hatte ich unser Traumdomizil mit allem Schnick und Schnack gefunden und kurzerhand gebucht. Ein paar Wochen noch elendlange Warterei und dann war der Anreisetag endlich gekommen. 🤗

Nach guten sechs Stunden erreichten wir unser Ziel Meersburg. Kurzer telefonischer Kontakt mit der Verwalterin des Objekts und wir trafen uns zur Schlüsselübergabe vor unserer Ferienanlage.

Schneckschen, diese Frau war ja wohl der absolute Brüller! 😠

Ich schätzte sie auf Anfang sechzig. Eine von der Sorte, die tief in ihrem Herzen davon überzeugt ist, dass in ihrem ersten Leben blaues Blut durch ihre Adern geflossen sein MUSS.

So etepetete eben. 🙄🙄🙄

Es gibt ja Menschen, die sind durch und durch vornehm, weil sie in einem elitären Umfeld aufgewachsen sind. Das geht für mich auch völlig in Ordnung.

Die armen Menschen können ja auch nichts dafür, dass sie in sowas hinein geboren wurden. 😬🤣🤣🤣

Oftmals ist dieser Schlag Mensch aber überraschenderweise schwer in Ordnung. Sie pellen sich kein Ei auf ihre Herkunft und benehmen sich, den Umständen entsprechend, so gut wie normal.

Schwierig wird es für mich persönlich immer dann, wenn ich diesen Ich-möchte-mit-aller-Macht-was-Besonderes-sein-und-ihr-habt-das-alle-verdammt-nochmal-sofort-zu-bemerken-Typen begegne.

Kennt Ihr auch, woll? 😳

Oh Mann, mich schüttelt es bei sowas immer regelrecht. Diese Dame, war genau so ein schrecklicher Fall. Unsympathischer gehts kaum noch. Dabei war sie doch nur eine Verwalterin diverser luxeriöser Immobilien.

Nicht mehr und nicht weniger!

Ich nenne die Dame nun, im weiteren Verlauf, Fräulein Rottenmeier. 🤡🤡🤡

Ihr habt sicher die Assoziation zu Heidi, Peter, Klara und dem Alpöhi, ne?

Diese völlig verschrobene Hausdame und strenge Erzieherin von Heidis Freundin Klara in Frankfurt, habt Ihrs?

Gut, dann seid Ihr gedanklich genau da, wo ich Euch haben will, ich beginne nun mit meiner Trilogie. 🤓

Heute: Schlüsselübergabe zu unserem Refugium.

Fräulein Rottenmeier händigte uns an unserem ersten Urlaubstag die Schlüssel zum Haus, Tiefgarage, Safe und Wohnung aus, um uns zeitgleich in einem unfassbar schulmeisterlichen Ton mit auf den Weg zu geben:

“Aber passen Sie gut darauf auf, sonst wird’s teuer!”

😳😳😳

Schneckschen, Ralf und ich haben gedacht, wir kriegen augenblicklich einen Hörsturz.

Aber, ich wäre ja nicht die Bine, wenn ich nicht genau daraus DIE Highlights meines Lebens zelebrieren könnte. Zuweilen ist es mir möglich, wenn mir jemand ganz doof kommt, recht schlagfertig zu sein.

Folgender großkotziger Spruch rutschte mir ganz spontan, in meinem arrogantesten Tonfall über die Lippen:

“Ach wissen Sie, Geld spielt für uns keine Rolle!”

Ihr Blick Kinners, einfach unbezahlbar!

YES STRIKE!

Ralfs im Nu aufgesetzter wichtigtuerischer Gesichtsausdruck gab mir noch dazu die nötige Rückendeckung. Schneckschen, es geht doch nix über ein klein wenig schauspielerisches Naturtalent und gute Teamarbeit, oder? 😬

Ne, watt ne Tusse, so ein Gehabe hab ich ja so gern wie einen Kropf. Watt Du kannst Perle, datt können wir schon lange!

Ne, als wenn wir Kleinkinder wären, die so einen Spruch nötig haben.

Unglaublich. 😡😡😡

Und dann folgte auch schon das nächste Fettnäpfchen, in welches die Dame mit Karacho sprang.

Sie führte uns durch die Räumlichkeiten und wir bekamen im Schlafzimmer die Aufteilung des Kleiderschrankes erklärt mit folgenden Worten:

“Und bitte benutzen Sie nicht die rechte Seite des Schrankes, diese soll den gut duftenden Handtüchern und hochwertigen Kuschel-Decken vorbehalten sein.”

Gut, ich gebe zu, in diesem Augenblick hat es selbst mir die Sprache verschlagen. 😅

Ralf meinte später empört: “Du sag mal, was stimmte denn bei der nicht? Wie um Himmelswillen kann man auf diese Art anreisende Gäste informieren? Als wenn unsere Klamotten stinken würden…”

Da konnte ich ihn beruhigen, weder unsere Klamotten rochen unangenehm noch hatte unser Deo versagt. Ach, dieses Gefühl welches Fräulein Rottenmeier uns vermittelte, könnte ich doch vielleicht mit blumigen Worten in der Abschluss-Bewertung im Internet zu dieser Unterkunft hervorheben, oder? 😈😈😈

Der Gedanke an eine späte Rache versetzte mich ad hoc in einen kleinen, aber doch rauschähnlichen Zustand 🙈

Joah, und dann waren wir endlich allein in unserem luxeriöses Feriendomizil mit Blick auf den Bodensee…

…Fortsetzung folgt…

Jetzt gibts aber erstmal nen Schokokuchen und Käffchen zur Stärkung für alle.

Das braucht man echt nach so einer Geschichte, oder? 🤠

Vor langer Zeit hatte ich mal ein so dermaßen tolles Schokoladenkuchen-Rezept, habe es aber nur einmal gebacken und dann leider nicht mehr wieder gefunden.

Einen saftigeren Schokokuchen habe ich seitdem nie wieder gegessen.

Ich erinnere mich nur noch daran, das Öl im Rezept vermerkt war. Dieses Rezept Ihr Lieben, wird auch mit Öl und Orangensaft zubereitet. Las sich irgendwie saftig an und schmeckte auch ganz ordentlich, war aber echt kein Knüller.

Ich such dann nochmal weiter für uns… 😉

Eure Bine

Rezept: Schokokuchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.