Kaiserschmarrn á la Igel

Bei meiner Recherche im Netz zur Herkunft des Kaiserschmarrn bin ich auf mannigfaltige Geschichten gestoßen. Erstmalig entstanden ist diese köstliche Süßspeise wohl Mitte des 18. Jahrhunderts in Österreich.

Tach, liebe Bines Thermi-Welt Leser! 😎

Aber am allerbesten hat mir jedoch eine von den vielen Geschichten gefallen.

Vielleicht nicht zuletzt deshalb, weil ich mir den Sissi-Dreiteiler, der jedes Jahr zu Weihnachten über die Mattscheibe flimmert, heute immer noch voll gern anschaue. 🙈🙈🙈

Ach herrlich Schneckschen, ich schmelze jedes Mal dahin, wenn Kaiser Franz Joseph schmachtend ruft: “Sissssiiiii!”

Und sie schaut ihn mit ihren braunen Rehaugen an und ruft mit einem strahlenden Blick ganz verliebt: “Fraaannnzzzlllll!”

Wunderbar, einfach ganz wunderbar! 😬🤣🤣🤣

Zur Legende: Kaiser Franz Joseph I hatte einen fantastischen Koch namens Leopold. Dieser kreierte mit Vorliebe immer wieder neue Speisen in seiner hochherrschaftlichen Küche. Eines Tages auch diesen wunderbaren Kaiserschmarrn. Das Original ist übrigens ebenfalls mit Rosinen, nur dass Ihr Ungläubigen das auch mal gehört habt. 😬

Des Kaisers Gattin, die holde Elisabeth, kurz Sissi genannt, war aber damals schon sehr auf ihre schlanke Linie bedacht. Kommt uns bekannt vor Mädels, oder? Hat sich in den letzten Jahrhunderten offensichtlich nicht wirklich viel verändert! 🤪

Der Kaiser und die Kaiserin sitzen also an ihrer langen Tafel und bekommen den Schmarrn serviert. Sissi sieht, wie die Butter goldgelb vom Schmarrn tropft und ruft entsetzt:

“Mei Franzl, des is mir zu fettig!”

Franz Joseph zu seiner Frau: “Na, gib mir halt den Schmarrn her, den unser Leopold da wieder z’sammenkocht hat!”

Und da ihm die neue Speise nun besser gemundet hat als seiner Liebsten, wurde er fortan “Kaiserschmarrn” im Reich genannt.

Und wenn sie nicht gestorben wären, dann würde der Kaiser Franz Joseph ihn sicherlich noch heute futtern. So lecker soll er gewesen sein.

😬🤣🤣🤣

Ja, so oder ähnlich muss das damals gewesen sein. Anno Tuk. Und ich habe nun für uns ein Rezept gefunden, was mindestens genau so schmackhaft ist, wie das Originalrezept vom alten Leopold, dem österreichischen Hofkoch des Kaisers.

Lasst ihn Euch schmecken. Der ist wirklich erstklassig!

😋😋😋

Schönes Wochende! Macht was draus.

Eure Bine

Rezept: Kaiserschmarrn á la Igel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.