Paudar (streufähiges Bratpulver) – Ein Test

[Werbung]

Einen wunderschönen guten Morgen, liebe Leser!

Heute habe ich mal zur Abwechslung watt ganz anderes auf dem Schirm. Ich hoffe, es interessiert Euch.

Wenn nicht – Pech, woll? 🤪

Also. Kurze Frage an meine werte Leserschaft:

Außer mir noch Fans von Die Höhle der Löwen anwesend?

😬😬😬

Ach, ich liebe dieses informative Fernsehformat auf VOX. Läuft ja schon seit 2014 und ich hab mich immer noch nicht leid geguckt. DAS soll was heißen. Wenn ich kann, schalte ich ein!

Jedes mal total spannend was wieder für neue Gründer mit ihren innovativen Ideen an den Start gehen.

Auch die Jury gefällt mir dieses Jahr recht gut. Interessante Leute.

Okay, die Experten Dagmar Wöhrl und Dr. Georg Kofler brauch ich jetzt nicht so, aber Ralf Dümmel, der Hamburger Geschäftsmann, ist ein sehr amüsantes Kerlchen. Der klaut den anderen Löwen immer die Gründer unterm Hintern wech und grinst dann immer so verschmitzt, als wenn ihn kein Wässerchen trüben könnte. Dabei hat er es faustdick hinter den Öhrkes, der Bursche.

Voll witzig! 🤣🤣🤣

Ach, und die Judith Williams ist doch mal richtig klasse, oder? Eine Hammerfrau. Sehr eloquent, bodenständig, empathisch und unheimlich menschlich.

Diese Frau hab ich sehr in mein Herzlein geschlossen. Vor allen Dingen, weil sie IMMER HUNGER hat. Sobald es was zu Essen gibt, ist sie erste Frau an der Spritze. Herrlich! 🤣

Wusstet Ihr eigentlich, dass sie eine ausgebildete Sopranistin ist?

Anfang der 90iger ist Frau Williams unter anderem auch mal als Maria in der West Side Story aufgetreten. Mitte der 90iger Jahre wurde sie dann wegen eines Tumors mit Hormonen behandelt. Jau, datt wars dann mit ihrer Gesangskarriere. Sagen wir es mal so, die Dame hat das Beste aus dieser schrecklichen Situation gemacht. Sehr vorbildlich.

Krönchen richten – weitermachen. So muss datt. Alles andere macht ja auch keinen Sinn, ne? <3

Über Frank Thelen lach ich mich jedesmal schlapp, wenn Einblendungen seines Gesichtes während der Präsentation eines Gründers gezeigt werden. Oh oh, der Mann ist doch mimikmäßig zu lesen wie ein offenes Buch. Man sieht ihm JEDESMAL in den ersten Minuten direkt an, ob er interessiert ist, oder ob er die Unternehmer mit ihrer Idee direkt abgehakt hat. Mal wirkt er fassungslos, mal gelangweilt, mal angewidert, mal interessiert, mal begeistert und nicht zu bremsen.

Es ist mir ein Fest, das vor der Glotze zu beobachten. 🤣

Von Carsten Maschmeyer hatte ich vor dieser Sendereihe nicht so den allerbesten Eindruck. Man las in der Presse ziemlich viele negative Schlagzeilen, die sich dann später doch zu seinem Vorteil auflösten. Habe mich anfangs schon gefragt, was eine Frau wie die Schauspielerin Veronica Ferres an ihm findet. 😅

Na, was soll ich sagen?

Ich hab ihn aus dieser Special-Bine-Schublade wieder herausgeholt. Soweit man das vor dem Fernseher überhaupt beurteilen kann. Er ist mir von Folge zu Folge jedenfalls immer sympathischer geworden. Ein richtig kluger Mann aus dem Volk, der keine leichte Kindheit und Jugend hatte und das auch nie vergessen hat. Überheblichkeit findet man bei ihm nicht. Das beeindruckt mich sehr. Tja, und fachlich isser wirklich eine Konifere, ähm Koryphäe auf seinem Gebiet. 😬 Das muss man neidlos anerkennen.

Huhu Veronica Ferres, gute Wahl: Dein Mann ist wirklich ganz prima. Sehr klug, mitfühlend, klar in seiner Haltung und fair zu den Gründern. Er ist nie verletzend und gibt wirklich tolle Tipps die weiterhelfen, selbst wenn er nicht an der Idee interessiert ist. Sich dann noch reindenken, macht auch nicht jeder. Von daher, Respekt Herr Maschmeyer!

Last, but not least, das neue Jurymitglied in dieser Staffel: Nils Glagau. Gebürtiger Bad Homburger und Geschäftsführer eines Familienunternehmens. Mmmh, watt soll isch sagen Mädels, der ist doch mal richtig watt für unser langjährig geschultes weibliches Auge, oder?

Echt ein lecker Kerlschen, was? 😬

Manche der Damen und Herren Gründer sind wirklich ungemein mutig, das stelle ich fest. Einige werden von den Löwen phasenweise so richtig abgewatscht, andere gepflegt auseinander genommen, wenn sie nicht richtig vorbereitet sind oder auch gern mal das eigene Unternehmen bewertungstechnisch zu hoch einschätzen.

Aber nü, den Furchtlosen gehört die Welt, man kann es ja mal versuchen, oder? 😅🤣🤣🤣

Zum heutigen Tagesthema: Vor einiger Zeit waren zwei junge Unternehmer in der Sendung mit einer sehr mutigen Geschäftsidee. Johannes Schmidt und Deniz Schöne. Die Erfinder von Paudar – dem streufähigen Bratpulver.

Braten ohne Fettspritzer und schlechtes Gewissen. Leichte Dosierung. Fast fettfrei.

Das sind ja “Waffen” Leute, die schreien quasi danach von Bines Thermi-Welt getestet zu werden.

Ist das Pülverschen wirklich so gut wie angepriesen?

Das musste ich unbedingt wissen! Ach ne Leute, meine Neugierde wird mir nochmal zum Verhängnis werden. Ich schwör. Schreckliche Angewohnheit! 😅

Egal. Mein persönliches Fazit zu Paudar am heutigen Samstag?

Im Praxistest überzeugt hat mich das Braten ohne Fettspritzer, ich faule Socke ich! Das funzt wirklich. Nicht übel. 😬 Durch die Streufähigkeit ist das Bratpulver richtig gut zu dosieren.

Sehr ergiebig scheint die 125-Gramm-Dose dadurch in der Tat zu sein. Sehr schön. Bei einem Preis von 4,99 Euro ja nicht ganz so unterheblich, woll?

Gibts erstmal nix zu meckern, Kinners. Für mich eine wirkliche Innovation auf dem Bratfettmarkt. 😎

Was mir nicht so gut gefällt ist der Geschmack. Paudar hat nämlich keinen!!!

😬🤣🤣🤣

Zumindest in der Normalo-Version. In der Chili- und Salz/Pfeffer-Ausfertigung ist das Pulver übrigens auch erhältlich. Mir ging es aber erst einmal vorrangig um den puren Geschmack. Nur so kann man das Bratfett, meiner Ansicht nach, geschmacklich korrekt einordnen.

Wenn man zum Braten nicht unbedingt zwingend einen Öl- bzw. Buttergeschmack am Bratgut braucht und nicht wie wild die Herdplatten abschließend schrubben will, ist das Paudarpulver sicherlich eine ganz gute Lösung. 😊

Ich fand den Test jetzt wirklich sehr spannend und konstatiere: Für ein paar Würstkes, Schmorgemüse, Spiegelei etc. sicherlich ganz gut einsetzbar, für mein Rinderfilet-Steak möchte ich aber bitte bitte weiterhin mein geliebtes Albaöl bzw. mein Butterschmalz behalten. Je nach Tagesverfassung.

Soderle, das war mal wieder eine Produktvorstellung á la Bine. Kann man also mal kaufen, muss man aber nicht, woll?

😂😂😂

Ach, macht doch watt Ihr wollt, ich weiß jetzt auf jeden Fall Bescheid, ne?

Euch eine chillige, freie Zeit. Wir haben es uns verdient nach diesen Wochen/Monaten der Plackerei. Ich bin echt urlaubsreif, Kinners. Aber gut, ein paar Wochen halte ich noch durch. Logo. Aber dann gehts ab in den verdienten Jahresurlaub!!! Bisken spät dieses Jahr – aber besser spät als nie, woll? 😎

Schönes Weekend allerseits!

Eure Bine

Rezept? Hab ich heute keins, musste Paudar testen! 🙃

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.