Französisches Brot im Bräter

Guten Morgen, Ihr Lieben! 😎

Eines vorweg, das muss ich jetzt wirklich mal loswerden:

Wenn ich hier in der Thermi-Welt eine kleine Pause einlege, ist es für mich immer noch nicht selbstverständlich, dass beim ersten Beitrag nach der Auszeit so viele Leser noch mit am Start sind. Wird es auch niemals werden. Ganz gleich, wie es hier weitergeht.

Das ist und bleibt etwas ganz Besonderes und die wenigsten Blogger dürfen das erleben. Ich weiß mein Glück sehr zu schätzen. Vielen Dank für Eure Treue! 😘

So. Und bevor es hier nun zu sentimental wird, los gehts. 😬

Wie lautet DIE Zauberformel für ein wirklich gutes Brot?

Je weniger Zutaten, desto gut!

Das ist wenigstens meine bisherige Erfahrung bei der Brotbäckerei.

Gute Brote gibt es ja doch schon so einige zu finden. Wie beispielsweise dieses französische Brot aus dem Bräter. Wirklich extrem schmackhaft. Krosse Kruste, weicher Kern.

Voll meins! 😋😋😋

Nur bei den Brötchen haperts bei mir aktuell noch gewaltig. Es ist mir immer noch kein richtig gutes Rezept über den Weg gelaufen. Aber, ich gebe nicht auf! Irgendwann habe ich das Rezept der Rezepte gefunden. YES!

Tja, das ist der Grund, warum ich gerne noch zum Bäcker meines Vertrauens hier umme Ecke gehe. Wenn ich ganz großes Glück habe, wie neulich, erlebe ich dort die witzigsten Geschichten.

Kleine Kostprobe meines letzten Besuches? Ich teile gern. Nicht nur gute Rezepte. 🤪

Jut, here we go:

Bine morgens um sieben Uhr hungrig beim Bäcker:

“Guten Morgen, ich hätte gerne vier Brötchen. Zwei Röggelchen, ein Kürbiskern und ein Normales.”

Die Verkäuferin fängt an die Ware in die Tüte einzupacken und fragt nochmal nach: “Zwei Kürbiskern?”

Bine, freundlich aufklärend: “Nein, ZWEI Röggelchen, EIN Kürbiskern und EIN Normales!”

Verkäuferin packt zwei Röggelchen in die Tüte und fragt dann interessiert: “Zwei Normale?”

Bine, nun schwer amüsiert: “Nein, immer noch ZWEI Röggelchen, EIN Kürbiskern und EIN Normales!”

Kinners, es war noch früh am Tag. Da hab ich ein stückweit Verständnis dass man noch nicht ganz so aufnahmefähig ist. Herrlich.

Da biste mitten im Pott und denkst du sprichst Suaheli. 😬🤣🤣🤣

Soderle. Nun lasst Euch das französische Brot mal fein schmecken. Ein richtiges Schmankerl habe ich da für uns aufgetan! 😎

Schönes Wochenende, ne?

Machts Euch so richtig gemütlich, backt vielleicht noch ein paar Kekse und trinkt ein lecker Likörchen. Steckt ein Kerzchen an, legt Eure Lieblings-Weihnachts-CD ein und die Füßkes hoch.

Wir haben es uns verdient. Und ich ganz besonders. 😬

Aber davon erzähle ich später. In einem anderen Post in Bines Thermi-Welt.

So Ihr mögt…😅

Eure Bine

Rezept: Französisches Brot im Bräter

2 Gedanken zu „Französisches Brot im Bräter

  1. Liebe Bine,
    Ich habe da für dich vielleicht ein sehr gutes Brötchenrezept.
    Ich habe schon viele probiert aber das sind für mich die Besten.
    Es dauert etwas aber es lohnt sich.

    Knusperbrötchen von Martinas-kitchenchaos-blogspod.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.