Bines Rosenkohl-Brokkoli-Hack-Auflauf

Nundenn, wie bereits mit Titelbild am Freitag angekĂĽndigt, gibts heute ein neues Rezept. Guten Morgen, liebe Leutz! 🙋‍♀️

Bines Rosenkohl-Brokkoli-Hack-Auflauf.

Die Zutaten sind, je nach persönlicher Vorliebe, selbstverständlich austauschbar.

Das ist ĂĽbrigens eine Sache, die erwähne ich immer wieder gerne und amĂĽsiere mich jedesmal innerlich königlich. 😆

Heute sollt Ihr auch erfahren, warum das so ist.

Einen Vorfall, der sich vor ein paar Jahren abgespielt hat, krieg ich in diesem Zusammenhang einfach nicht aus dem Kopf! Vielleicht klappts ja jetzt, wenn ich ihn mal runterschreibe. Einen Versuch wäre es schon wert…

Okay, okay, ich erzähl ja schon! 😅

In den Anfängen meiner Zeit als Bloggerin habe ich natürlich auch meine schreibenden Mitanbieter interessiert beobachtet.

Eine Dame, heute sehr bekannt in der Branche, wurde äußerst nett gefragt, ob man bei ihrem neuen Rezept nicht statt Hackfleisch auch Hähnchen nehmen könne.

Auweia, darauf folgte vielleicht eine Show, Leute! 😱

Die ambitionierte, extrem ehrgeizige Dame war tödlichst beleidigt, dass eine Leserin auf die Idee kam und es doch glatt wagte Ihr neuestes “Heiligtum” marginal zu verändern.

“Nein, war ihre aggressive Antwort, “dann schmeckt es nicht mehr so wie ICH es kreiert habe!”

FĂĽr mich damals ein sehr einschneidendes Erlebnis. Hammer, watt fĂĽr eine Arroganz sondergleichen! 🤦‍♀️

Tja, was soll ich sagen?

Man lernt ja jederzeit dazu. Für mich war diese Beobachtung mal wieder richtig klasse. Seit diesem Tag wusste ich nämlich ganz genau, wie ich es definitiv NICHT machen wollte!

😬🤣🤣🤣

Ach Kinners. Macht doch watt Ihr wollt mit meinen Rezepten. Seid kreativ und bastelt Euch aus dieser Grundlage Euer eigenes Lieblingsrezept.

Meinen Segen habt Ihr, woll? Hauptsache ett schmeckt! 😘

Soderle, hätten wir das auch abgehakt, zum Rezept:

Bines Rosenkohl-Brokkoli-Hack-Auflauf
(Rezept ohne Thermomix, benötigt wird eine Auflaufform und Töpfe)

Zutaten:

400 g Brokkoli (tiefgefroren)
500 g Rahm-Rosenkohl (tiefgefroren)
600 g Kartoffeln festkochend
500 g Hackfleisch halb/halb
150 ml Sauce Hollandaise
2 EL Tomatenmark
1 TL Senf
2 Zwiebeln
Salz, Pfeffer
HackfleischgewĂĽrz
Muskat
1 EL, selbstgemachte gekörnte Brühe
Albaöl oder Sonnenblumenöl
Gouda nach Geschmack

Zubereitung:

1. Rosenkohl in einem Topf bei mittlerer Hitze fünf Minuten köcheln lassen. Anschließend den Brokkoli ebenfalls in den Topf geben und weitere zehn Minuten gemeinsam mit dem Brokkoli weiterkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

2. In der Zwischenzeit Kartoffeln schälen, salzen und 20 Minuten kochen.

3. Zwiebeln in einer Pfanne mit Ă–l glasig schwitzen lassen, Hackfleisch hinzugeben und mit Salz, Pfeffer, HackfleischgewĂĽrz scharf anbraten. Senf und Tomatenmark dazugeben und noch ein paar Minuten gemeinsam schmurgeln lassen.

4. Sobald die Kartoffeln bissfest gegart sind, Wasser abschĂĽtten und in Scheiben schneiden. Die Scheiben in einer Auflaufform auf dem Boden schichten.

5. Auf den Kartoffeln verteilen wir nun die gewürzte Hackfleischmasse und darüber drappieren wir den Brokkoli und kleinen Rosenköhlchen.

6. AbschlieĂźend noch die Sauce Hollandaise auf dem Auflauf verteilen und obenauf noch ein wenig, je nach Geschmack auch viel, 😆 Gouda geben. Backofen zehn Minuten auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und den Auflauf ungefähr 35 bis 40 Minuten ĂĽberbacken.

Lasst es Euch schmecken, ein absoluter Gaumenschmaus! Gerade wenn Ihr EURE Lieblingszutaten nutzt! Ich schwör! 🤣🤣🤣

Schönen Sonntag, Ihr Lieben! Gehabt Euch wohl!

Eure Bine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.