Bines bratkartoffeliger Mettwurstpfannkuchen

Soll ich Euch mal was verraten? 😬

Guten Morgen, liebe Leutz!

Das genialste an diesem Nebenjob als Bloggerin ist die Kommunikation mit meinen kommentartechnisch wirklich extrem fleißigen Lesern! 🥰

Und wisst Ihr auch warum ich das so empfinde?

Ich sachet Euch: Neben der Tatsache, dass es im Verlauf eines Beitrages immer äußerst informativ, lustig und extrem spannend ist, passiert bei mir ab und an noch etwas wirklich wunderbares im Hirn.

Es kommt oft vor, dass im Gespräch mein Kreativitätszentrum voll angeregt wird und ad hoc neuartige Rezepte entstehen, die es sonst vermutlich nie gegeben hätte. Ihr inspiriert mich ohne Ende!

Geil, oder? 😍

Und am Ende profitieren wir alle davon. Ganz mein Ding! Alleine kochen ist nämlich doof! 😬

Gut. Für manche von Euch wird dieser herzhafte Pfannkuchen ein wenig gewagt in der Ausfertigung sein, ich sehe es ein, war ja selbst auch gespannt wie ein Flitzebogen, ob meine theoretische Zusammenstellung auch in der Realität wirklich genießbar ist!

😬🤣🤣🤣

Der Name meines neuen Rezeptes in Bines Thermi-Welt?

Bines bratkartoffeliger Mettwurstpfannkuchen.

Aber nü, Versuch macht immer kluch. In meiner interessanten Unterhaltung auf Instagram mit Elkfred kamen wir auf das Thema Crêpe und in Folge Pfannkuchen. Und plötzlich hatte ich voll Bock auf einen richtig schön herzhaften Pfannkuchen zu Mittag. Am liebsten mit Mettwurst. Die hatte ich sogar im Haus. Verrückt.

Ob das ein Zeichen war? Ja Kinners, ES war ein ZEICHEN! 🤪

Diese Art von herzhaften Pfannkuchen habe ich vor vielen Jahren einmal in Hattingen im Pfannkuchenhaus gefuttert und nie wieder vergessen. Der war sowas von lecker, das glaubt ihr nicht. 😋

Das schnuckelige Restaurant, mit viel Liebe zum Detail eingerichtet, gibts heute leider nicht mehr. Schade eigentlich.

Nungut, dann basteln wir uns eben selbst unseren Wunschpfannkuchen zusammen. Vom Spargel waren noch sechs Drillinge übrig, ein paar Streifen Speck befanden sich auch noch im Kühlschrank und Zwiebeln hab ich eh immer vorrätig. Schwupps, war ein Teil der Füllung schon fertig. Göttlich krosse Bratkartoffeln. 😋

Übrigens: Eine sehr gute Rezeptidee, wenn mal Bratkartoffeln übrigbleiben sollten. Kommt zwar selten vor, aber dann hättet Ihr eine schnelle Idee…

Here we go:

Bines bratkartoffeliger Mettwurstpfannkuchen
(die Menge Teig ergibt zwei große Pfannkuchen, ich habe eine 24er Bratpfanne genutzt)

Zutaten für den Teig:

180 g Mehl
320 ml Milch
3 Eier
1/4 TL Pfeffer
1/2 TL Salz
1 Prise Muskat
Sonnenblumenöl zum braten

Füllung:

2 Mettwürstchen (in Scheiben schneiden)
Krosse Bratkartöffelkes mit Speck
3 kleinere Tomaten (in Scheiben)
1 Stück Salatherz (waschen und abtropfen lassen)

Zum Salatdressing:

Hier hab ich das göttliche Sößken meiner Lieblingstante Regina verwendet, es schmeckt süß und war in der Kombination mit dem deftigen Belag einfach eine Wucht in Tüten. Den Link zum Rezept poste ich ganz unten. 😘

Zubereitung:

1. Sämtliche Zutaten für den Teig in den Mixtopf geben und auf Stufe 4,5 insgesamt 2 Minuten verrühren.

2. Eine Hälfte des Teiges in eine Bratpfanne geben. Die in Scheiben geschnittene Mettwurst verteilen und schön braun werden lassen. Einmal wenden.

3. Pfannkuchen auf einem Teller drapieren und mit Bratkartoffeln, Salat, Tomaten bestücken, final mit dem besten Salatsößken aller Salatsößken krönen.

Jut. Dann lasst es Euch mal fein schmecken. So Ihr Euch das Gericht überhaupt vorstellen könnt. 😬

Wir haben jedenfalls gefuttert als gäbe es keinen Morgen mehr! 😆

Soderle, nun sei Euch noch ein schöner Sonntag gewünscht. Wir werden hier in Bochum auch ein bisken ruhen. Die Renovierungsarbeiten sind erfolgreich abgeschlossen und wir haben uns heute einen chilligen Tag sowatt von verdient.

Oh Mann, watt tun mir die Knochen weh Leute, ne, für so eine Scheiße bin ich mittlerweile echt zu alt!

🤣🤣🤣

Tschüssikowski, woll?

Eure Bine

Rezept: Reginas Salatsoße für grünen Salat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.