So. Bevor Ihr den Eindruck bekommt, mir gelingt aktuell immer allet Kinners, will ich Euch doch mal eben fix auf den Boden der Tatsachen holen, ne? 😂

Oder lag es gar an diesem Rezept?

Ne, datt war vielleicht ‘ne Odyssee bei dieser Backaktion. Unfassbar. Aber, von vorne. Kennt Ihr den Spruch, tue nichts Gutes, dann erwartet Dich auch nichts Böses? Bestimmt, ne?

Da wollte ich doch eine Kollegin zum Geburtstag mit diesen recht lecker aussehenden Russischen Zupfkuchen Muffins ĂŒberraschen und erlebe den Reinfall des Jahrhunderts. 🙁

Zuerst bereite ich den Teig vor und habe schon eine leichte Vorahnung: “Mmmh, ein Rezept mit so wenig Zucker, ob das mal gut geht?” Der fertige Teig hat final schon eine Konsistenz, die mir sehr wenig behagt. Irgendwie volle Kanne bröselig. Ich probiere erstmal ein StĂŒckchen, bah ne, da muss echt noch mehr Zucker ran. Am besten Puderzucker. Mit Zucker kann ich jetzt leider nicht mehr hantieren, dummerweise hatte ich den Teig schon in die Förmchen gepackt.

Also ging das Gequase mit dem Puderzucker in den Förmchen los. Ja, das ist ja was wieder watt fĂŒr die Bine, Schneckchen…nervtötend und schwer frustrierend die ganze Aktion! 🙁

Naja, aber die FĂŒllung wird doch jetzt wohl was werden? Hoffe ich, bereits etwas gequĂ€lt. Vielleicht hab ich ja GlĂŒck und sie zieht gut in den Teig, sodass man dieses Desaster irgendwie ĂŒbertĂŒnchen kann. Gut gefuscht, ist ja oft halb gewonnen. 😂😂😂

Mmmh, da kommt auch so wenig Zucker rein. Hab ich vielleicht versehentlich ein Diabetiker-Rezept erwischt? Ne, gottseidank nicht. Aber selbst Diabetiker essen ihre Kuchen sĂŒĂŸ, nur eben mit Zuckeraustauschstoffen. Die Konsistenz der QuarkfĂŒllung sah schon mal perfekt aus. Na also, geht doch! Nach dem ersten Probelöffel mußte ich da aber auch noch reichlich Zucker zugeben. Das ging ja mal ĂŒberhaupt nicht. Was hat sich der Rezept-Autor denn dabei gedacht? 🙁

Tja, was soll ich Euch zu diesem Rezept noch erzÀhlen? Ich habe versucht es ganz vorsichtig aus den Backförmchen zu heben und dabei ist mir schon der Muffinboden total bröselig-trocken in der Form hÀngen geblieben, sodass ich nur halbe Muffins in der Hand hielt.

Habe dann aber noch mutigerweise einen Bissen Probe gegessen und was soll ich Euch sagen? Den Inhalt des kompletten Blechs habe ich stumpf in die Tonne gekloppt. Ne, sowatt von staubtrockene und geschmacksneutrale Muffins habe ich in meinem ganzen Leben noch nicht verkostet. Sorry, ich fand es einfach nur grauselig!

Aber vielleicht hab ich auch einfach nur was falsch gemacht, das kann man ja nie ausschließen…auf jeden Fall war ich volle Lotte traurig umd mußte abends um 19 Uhr nochmal in den Discounter springen um neue Zutaten fĂŒr ein anderes Muffin-Rezept zu besorgen. Und von dem nĂ€chsten Muffin-Rezept, kann ich Euch natĂŒrlich auch wieder watt erzĂ€hlen…

Frage 1: Hatte Ihr auch schon mal so Horror-Rezepte, die man nicht essen konnte?

Frage 2: Hat jemand von Euch vielleicht zufĂ€llig ein umwerfendes Muffin-Rezept fĂŒr mich parat, mit dem ich diese Katastrophe wett machen könnte? Ich habs der Kollegin versprochen, sie kriegt auf jeden Fall nochmal welche von mir, aber dieses mal unbedingt in gut… 😉

Eure Bine

Rezept: Russische Zupfkuchen Muffins