Unser schnellster Apfelkuchen

Kinners, ich muss Euch watt beichten!

Ich habe mich verliebt.

Ja, auch im fortgeschrittenen Alter kann so etwas noch passieren. Ralf weiß auch schon Bescheid. Es kam für uns beide sehr überraschend. 😬

Mein Neuer heißt Nero. Nero Assoluto. Er ist Inder. Und hart. Steinhart. Ich mag knallharte Typen. Wenn auch nur als Tortenplatte unter meinen Backwerk, ansonsten steh ich da mehr auf die Softeren mit reichlich Grips in der Birne.

Wenn Ihr versteht, was ich meine, ne? 😂😂😂

Aufgrund meiner aktuellen überschwänglichen Gefühlslage hab ich mir diese formschöne und vermutlich nicht aerodynamische Kuchenplatte aus Granitstein in tiefschwarzer Farbe gegönnt. Datt mit der Aerodynamik mag ich in der Wohnung auch nicht austesten wollen. Is jetzt logisch, oder?

Zu allem Überfluß hab ich mir das Teil auch noch mit meinem Bine-Schriftzug gravieren lassen. Ne Kinners, jetzt wird nicht mehr gekleckert, jetzt wird endlich geklotzt. Ach, andere tun’s doch auch! Ich beobachte das doch schon seit Jahrzehnten.

Mit dieser ewigen Zurückhaltung und Bescheidenheit kommt man doch auch nicht weiter im Leben. Ne, Schluss damit! Jetzt hauen wir mal so richtig auffn Putz, watt?

Wer weiß denn schon, watt morgen ist? 😂😂😂

Ach Schneckschen, ist es nicht absolut verrückt? Der eine findet einen Pastamaker völlig genial, der andere den OptiGrill mega. Wiederum andere wollen unbedingt die KitchenAid, einen Weber Grill oder sind völlig scharf auf einen Dörrautomaten.

Isch sach ja immer: Wo die Liebe eben hinfällt. Wer weiß schon so genau, warum er dieses oder jenes ganz besonders gut findet, woll? Wer kann sie erklären, die Liebe? Es ist einfach eine gewaltige Emotion und manchmal muss man dieser Empfindung nachgeben und erst gar nicht zuviel denken. Das macht doch alles nur komplizierter! 😂

Gut, ich weiß, mein Apfelküchlein von heute sieht noch etwas verloren auf der riesigen Kuchenplatte aus. Hab ihn in der kleinen Lidl-Form gebacken. Er wächst auch nicht mehr. Vielleicht wenn ich ihn in die Sonne stelle und noch ein paar Tage ruhen lasse. Dann verliert er ganz sicher an Höhe und geht mehr in die Breite. Aber ob DAS dann optisch besser daher kommt, wage ich zu bezweifeln. Der nächste Kuchen kommt bestimmt.

Mal gucken wie ein neues Testobjekt, in einer 26er Springform gebacken, auf meiner allerneusten Errungenschaft so wirkt. Spätestens nächste Woche wird getestet. Und dann wollen wir doch mal sehen, wie repräsentativ sich meine neue Liebe beim nächsten Mal so zeigen wird, woll?

Zum Apfelkuchen sei gesagt: Ich war etwas enttäuscht. Im Rezept stand eine Garzeit von dreißig Minuten, wenn ich die eingehalten hätte, wäre null Bräunung eingetreten. So mag ich Kuchen aus dem Backofen nicht besonders gerne. Wenn ich keine Farbe gewollt hätte, wäre ein Varomakuchen meine erste Wahl geworden. Ist es aber nicht. Also hab ich ihn nochmal dreizehn Minuten länger im Ofen gelassen.

Er sah dann sehr gut aus, war mir persönlich aber am Ende doch etwas zu trocken. Hätte ich ihn doch vorher rausnehmen müssen und hätte er dann besser geschmeckt? Vermutlich. Fragen über Fragen. Es ist nun aber passiert und ich werde dieses Testobjekt abschließen mit folgendem, wenn auch möglicherweise ungerechtem, Fazit:

Kann man mal backen, geschmacklich ganz okay aber eben furztrocken. Abhilfe hätte da ein riesengroßer Schlag Sahne geschaffen und das Ganze etwas aufgelockert. Hab ich aber nicht gemacht, bin grad mal wieder voll auf Diät, woll?

Wofür schlägt denn Euer Herzken so? Erzählt doch büdde büdde mal, wovon Ihr so hin und futsch seid….

Tüskes, Eure Bine

Rezept: Apfelkuchen

Kuchenplatte von der Firma Brüll Multigleiter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.