20230812 131814

Tach zusammen!

Wieder da bin! 🙃

Nachdem Facebook meine Fanpage offensichtlich beim Thema “Reichweite einschr├Ąnken” ├╝bersehen hat, gehts jetzt lockerflockig weiter im Takt, woll?

Puh – da scheint es, als wenn ich wohl vorerst Schwein gehabt h├Ątte. Oder sollte ich mir jetzt tats├Ąchlich etwas darauf einbilden nicht in der Versenkung verschwunden zu sein?

Mmmh. N├Â! Auch jetzt nicht. Daf├╝r bin ich doch zu sehr realistisch veranlagt. Meine aktuelle Erkl├Ąrung f├╝r diesen positiven Umstand?

Purer Zufall, Leute! Nicht mehr und nicht weniger. 😁

Es ist, aus meiner Sicht, nur eine Frage der Zeit, wann genau es meine Fanpage trifft. Aber solange gehts hier weiter. Die allerbesten f├╝nfhundert Facebook-Nutzer sind ja versammelt, wie man letzten Samstag sehen konnte.

Danke, dass Ihr Euch gemeldet habt, das motiviert erstmal f├╝r die Zukunft! ❤️

@ Stille Mitleser: Das m├╝sst Ihr jetzt nicht immer tun! Jeden Sonntag auf ├╝ber vierhundert Kommentare zu antworten, w├╝rde selbst mich auf Dauer ein wenig ├╝berfordern…

😬😆😆😆

Nun zum eigentlichen Sonntagmorgen-Thema:

Wie viele von Euch bereits wissen, durchst├Âbere ich auch gerne mal andere Kochgruppen und Blogs, um Euch die allerbesten Leckerbissen vorzustellen.

Andere Kreative haben selbstverst├Ąndlich auch schwer interessante Rezepte. Mit oder ohne Thermomix. Mir ist das ohnehin wumpe. Schmecken muss ett, datt is watt z├Ąhlt. 🤪

Bei einer dieser kulinarischen Recherchen in den letzten Wochen bin ich auf wirklich au├čergew├Âhnlich ansprechende Friko-Fotos gesto├čen ÔÇô dank Kai aus Duisburg und seiner schnuckeligen Thermomix-Gruppe So kocht DUISBURG…Ehrlich, einfach, lecker – Kochen ist Herzenssache.

📢 Achtung, jetzt r├╝hre ich mal ein bisschen die Werbetrommel f├╝r den guten Mann:

Sehr sch├Âne kleine und wunderbar harmonische Gruppe, die ganz bestimmt noch weitere nette Besucher beherbergen k├Ânnte. Am liebsten nat├╝rlich Euch alle! 😆

Zum Rezept:

Kais Frikadellen sind wirklich zum Niederknien. Probiert sie gerne aus und ├╝berzeugt Euch selbst.

Ach ja, noch was informatives dazu. Wusstet Ihr, dass es im deutschsprachigen Raum rund f├╝nfzig verschiedene Bezeichnungen f├╝r unsere geliebten Hackfleischb├Ąllchen gibt?

Einige sehr gew├Âhnungsbed├╝rftige Bezeichnungen sind dabei. 😅

Sie hei├čen andernorts ┬╗Bulli┬ź oder ┬╗Prachtschinken┬ź, ┬╗Eternitpl├Ątzchen┬ź oder ┬╗Hunde┬şpuffer┬ź, ┬╗B├Ąckerbraten┬ź oder ┬╗Semmelt├Ârtchen┬ź.

Im Rheinland und Ruhrgebiet nennt man sie ┬╗Frikadellen┬ź, im Nordosten der Republik ┬╗Buletten┬ź und in Bayern┬╗Fleischpflanzerl┬ź.

Nat├╝rlich konnte ich nicht anders und musste Kai direkt nach dem Rezept ausfragen.

Wie hat er diese kleinen, kugeligen Leckerbissen zubereitet? Welche Geheimnisse verbergen sich wom├Âglich hinter diesen, nach meinem Daf├╝rhalten jedenfalls, perfekten Frikadellen?

Fragen ├╝ber Fragen und mal wieder eine schwer wissbegierige Bine. 😬

Kai, der nicht nur ein begnadeter Koch, sondern auch ein au├čergew├Âhnlich netter Mensch ist, z├Âgerte wirklich nicht einen Moment.

Er schickte mir eine Sprachnachricht, in der er jedes Detail des Rezeptes preisgab. Nix mit “bestgeh├╝tetes Familiengeheimnis”.

Erw├Ąhnte ich schon, dass ich Menschen, die gerne Ihre hauseigenen Rezepte teilen, sehr mag? ❤️

Kai erz├Ąhlte mir, dass f├╝r ihn Frikos unbedingt puristisch sein m├╝ssen. Ohne jeglichen Schnick-Schnack. Diese spezielle Haltung teile ich ebenfalls.

Das Rezept, so berichtete er, stammt von seiner lieben Oma. Kais Mutter hat sie in seiner Kindheit ebenfalls genauso zubereitet und nat├╝rlich die Zutaten an ihren Sohn weitergegeben. Logisch. Was gut ist, muss bleiben! 😋

Nun habe ich es f├╝r uns alle fix runtergeschrieben, nachbereitet und mit eigenen Fotos abgerundet.

Tja, und so endet meine Sonntagsstory von richtig tollen Frikadellen, Freundschaft und Gro├čz├╝gigkeit.

Dank Kai aus Duisburg k├Ânnen wir nun alle sein pers├Ânliches Frikadellen-Familienrezept genie├čen und gemeinsam unserer Kochleidenschaft fr├Ânen.

Kinners, ich habe dann mal direkt das doppelte Rezept verarbeitet. Sowatt von saftig Freunde! 😋

Here we go:

Kais Super-Frikos

Zutaten:

1.000 g Hackfleisch halb/halb
4 Eier
2 hartes Br├Âtchen in Milch und ausgepresst
2 Zwiebeln
reichlich Salz, schwarzer Pfeffer
2 TL Senf
2 TL Tomatenketchup
ordentlich Blattpetersilie
6 Tropfen Maggi
Sonnenblumen├Âl plus Stich Butter

Zubereitung:

1. Die Br├Âtchen vorab in Milch einweichen.

2. Dann die Zwiebeln sch├Ąlen, in feine W├╝rfel schneiden. Petersilie waschen und ebenfalls kleinschneiden.

3. Hackfleisch, Eier, ausgedr├╝ckte Milchbr├Âtchen, Salz, Pfeffer, Maggi-Tropfen Senf und Ketchup in eine gro├če Sch├╝ssel f├╝llen. Zwiebeln und Petersilie dazu. Alles sch├Ân vermengen bis die Konsistenz gut formbar ist.

4. Frikadellen, Gr├Â├če nach Vorliebe, formen und in dem hei├čen Sonnenblumen├Âl braten. Je nach Gr├Â├če werden es am Ende 16 bis 18 St├╝ck. Einen gro├čen Stich Butter nicht vergessen, gaaanz wichtig, woll? Macht geschmacklich den Unterschied. 😎

Dann mal guten Appetit, Ihr Lieben, und vielleicht trifft man sich ja einmal unter der Woche bei Kai und seiner wirklich netten Truppe?

Ich w├╝rde mich jedenfalls sehr freuen den ein oder anderen meiner Leser dort wiederzusehen.

🙌❤️🙌

Einen sch├Ânen Sonntag f├╝r Euch und bis die Tage dann, woll?

Eure Bine