Hallo guten Morgen Deutschland! 🤪

Wie bereits vor ein paar Tagen w√§rmstens angek√ľndigt, gibt’s heute eine pr√§chtige Linsensuppe aufs Auge.

Wusstet Ihr eigentlich, dass die Pardina Linsen bereits seit mehr als 800 Jahren im spanischen Norden kultiviert wurden?

Und habt Ihr schon mal geh√∂rt, dass der Name Pardina vom spanischen “pardo” abgeleitet ist und nichts anderes bedeutet als “braun”?

Nicht? Ich auch nicht! 🤷‍♀️

Scheint aber keine allzu gro√üe Bildungsl√ľcke zu sein, ich bin jedenfalls, bis letzte Woche, ohne dieses Wissen ganz ordentlich durchs Leben gekommen.

🙃😆😆😆

So, genug der kleinen Lehrstunde in Bines Thermi-Welt, wird man ja ganz strubbelig im Kopf am Samstagmorgen um 10¬†Uhr, oder? 😬

Here we go…

Bines Bochumer Linsensuppe
(reicht locker f√ľr 5 richtig gute Esser)

Zutaten:

300g Pardina Linsen
(24 Stunden vorher in 3/4 Wasser einweichen, mit Einweichwasser hatte ich 1.465g am Folgetag im Mixtopf)
250 g Katenschinken
300 g geräucherte Mettenden
1 Stange Porree
2 große Möhren
300 g Kartoffeln
300g Wasser
3 EL selbstgemachte gek√∂rnte Br√ľhe
50g Weißweinessig
2 TL Salz
2 TL Zucker

Zubereitung:

1. Katenschinken in der Pfanne anbraten. Zur Seite stellen.

2. Auch die Mettenden in der Pfanne braten. Ebenfalls zur Seite stellen.

3. Porree und M√∂hren in St√ľcke schneiden. Kartoffeln in W√ľrfel.

4. Linsen mit Einweichwasser in den Mixtopf geben. Porree, M√∂hren und Kartoffeln dazu. Nun das Wasser und die gek√∂rnte Br√ľhe obenauf. Spritzschutz oder Gark√∂rbchen aufsetzen. Der Topf im TM5 wird pickepackevoll! 😅 Alles zusammen 23 Minuten/100 Grad/Linkslauf/Stufe 1 garen.

5. Nach Ablauf der Zeit die gebratenen Mettenden, den Katenschinken, Salz, Zucker und Wei√üweinessig dazu und noch einmal weitere 4 Minuten/100 Grad/Linkslauf/Stufe1 weitergaren. Denkt an den Spritzschutz…🤪

Das Grundrezept habe ich √ľbrigens aus einem alten Kochbuch entnommen. Ein paar unserer Wunschzutaten zugef√ľgt und zack – beste Linsensuppe die ich je verkostet habe. Ich schw√∂r!

Und wenn jetzt noch jemand meint ich √ľbertreibe ma√ülos, weil ich dieses Rezept unter Alkoholeinfluss (eine gro√üe Weihnachtsmarkttasse meines Hot Aperols) gebaut habe, dann muss ich ihn entt√§uschen:

Am zweiten Tag des Verzehrs schmeckte sie noch besser! Da war ich n√ľchtern! 🙈

Euch allen einen herrlichen Samstag, bis die Tage dann, woll?

Eure Bine