Guten Morgen zusammen,

Es ist doch immer wieder das gleiche, da hat man mal Urlaub und die innere Uhr weckt einen um Punkt sechs. Das ist der Rhythmus mit dem ich wohl auch an freien Tagen mit muss!

Aber, nichts ist so schlecht, als dass es nicht irgendwofür gut ist! Das ist natürlich DIE Gelegenheit Euch noch Hömbergs altes Wespennester-Rezept vorzustellen. Neben anderen Leckereien, woll?

Vom Spritzgepäck und den Husarenkrapferl haben wir ja noch 5 Eiklar übrig. Und da wir selbstverständich alle sparsame Hausfrauen und Hausmänner sind , schmeissen wir das Eiklar nicht weg (so wir die Trennung vom Eigelb hinkriegen…hahaha), sondern backen eine neue Sorte die weitere Begeisterungsstürme bei unseren Keks-Essern auslösen wird. Da wette ich drauf!

Dieses gar köstliche Gebäck habe ich jetzt mal nicht mit dem Thermi, sondern mit dem Handrührgerät zubereitet. Vom Gefühl her würde ich vermuten, dat wird nix im Vorwerk-Mixer. Man muss auch nicht alles ausprobieren, gell?

Aus diesen Grund gibts heute, für uns alle, die sichere Variante!

Zutaten:
3 Eiklar
240 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
35 g Kakao (etwa 3 gestrichene Eßlöffel, eigentlich, aber bei diesen ist mir der Kakao etwas ausgerutscht, daher sind sie etwas dunkler als sonst )
240 g gehackte Mandeln

Oblaten

Zubereitung:
Das Eiklar mit dem Handrührgerät steif schlagen, dann Zucker und Vanillezucker hinzugeben und unterheben. Kakao dazu und zum Schluss die gehackten Mandeln mit einem Schneebesen ebenfalls vorsichtig unterheben.

Backpapier auf das Backblech legen, darauf die Oblaten verteilen und mit zwei kleinen Löffeln kleine Häufchen des Teiges auf die Oblaten legen.

Nicht zu dicht nebeneinander, da die Wespennester noch etwas aufgehen. Bei 150 Grad etwa 25 – 30 Minuten (Ober-/Unterhitze) backen. Nach dem abbacken vorsichtig vom Backblech heben und abkühlen lassen.

Eure Bine

Rezept: Hömbergs Familienrezept