#Werbung

Alles klar, Kinners! 😎

Ich habe verstanden!

Über 900 Kommentare sprechen eine doch recht deutliche Sprache, ob es hier in der Urlaubszeit gemächlich weitergehen soll.

Jut, zugegeben, die H√§lfte davon waren meine Antworten. 😅 Wir wollen die vorgestrige und gestrige Bewegung mal nicht √ľberbewerten und bleiben da mal fein auf dem Teppich, woll?

😂😂😂

M√§dels und Jungs, okay, dann poste ich heute noch einmal ein sch√∂nes, sehr leichtes Rezept. D√ľrfte Euch interessieren. Perfekt geeignet f√ľr diese tropischen Temperaturen.

40 Grad sollen es heute werden.

HIMMEL!!! 😅

Und zum Schluss hab ich dann mal wieder ein Attentat auf Euch vor! 😜

Aber erst zum Rezept:

In meiner K√ľche habe ich gestern ein k√∂stliches Gazpacho fabriziert. Im ARD Morgenmagazin hatten sie einen sympathischen Allgemeinmediziner zu Gast und der Mann hat mich m√§chtig inspiriert.

Auf die Frage, welche Nahrung aktuell bevorzugt werden sollte, nannte er wie aus der Pistole geschossen, das Gazpacho. Ein kaltes spanisch-portugiesisches traditionelles Gem√ľses√ľppchen.

Es reguliert perfekt den Salzhaushalt und ist reich an Vitamin A, C und E. Selbst wichtige Nährstoffe wie Kalium, Natrium, Magnesium und Eisen kommen nicht zu kurz.

Perfekt f√ľr uns, oder M√§dels?

😍😍😍

*************************************

Bines göttliches Gazpacho

Zutaten:

350 g reife frische Tomaten (waschen und halbieren)
400 g st√ľckige Tomaten mit Basilikum (Lidl)
500 g passierte Tomaten
1 Zwiebel (schälen und halbieren)
150 g Salatgurke (waschen und grob schneiden)
1 Knoblauchzehe (schälen)
1 gr√ľne Peperoni – mittelscharf
(ich hatte noch eine rote Peperoni, wir mögen es scharf)
40 g natives Olivenöl extra
35 g Balsamico
2 TL selbstgemachte Br√ľhe (Rezept von Ulrike Behmer)
1- 2 TL Salz
Acht Kräuter (tiefgefroren)
150 g Wasser

Die Zubereitung k√∂nnte nicht einfacher sein. Gottseidank, nicht mehr bewegen als n√∂tig, ne? 😅

1. Alle Zutaten, bis auf das Wasser zum Schluss, in den Mixtopf f√ľllen und 25 Sekunden / Stufe 5 mixen. Danach noch einmal direkt 1 Minute / Stufe 10 p√ľrieren.

2. Final das Wasser zugeben und noch einmal 10 Sekunden / Stufe 3 verr√ľhren. Fertig ist das k√∂stliche kalte S√ľppchen.

*****************************

So Kinners. Jetzt zu meinem Attentat. Ihr wollt ja immer Geschichten, ne? Und ihr wollt unbedingt Rezepte, ne? 😬

Ich h√§tte da noch eine Bodensee-Trilogie f√ľr die Anekdoten-Freaks in Bines Thermi-Welt anzubieten.

Kennen die meisten Leser hier definitiv nicht!

Das Problem wäre jetzt nur, die ausgewählten Gerichte zu den Geschichten passen nicht wirklich in diese warme Jahreszeit.

Schokokuchen. Brathendel und Gr√ľnkohleintopf. 😅

Wollt Ihr sie trotzdem lesen? 😬

Dann w√ľrde ich sie direkt aus dem Blog heraus teilen. Rein theoretisch k√∂nnt Ihr Euch ja, bei Interesse, die Rezepte f√ľr den Herbst abspeichern…🙃

Thematisch w√ľrde n√§mlich der spannende Bodensee-Dreiteiler gerade hervorragend passen. Er erz√§hlt √ľber unsere Urlaubserlebnisse aus dem Jahr 2011 und die unheimliche Begegnung der dritten Art mit Fr√§ulein Rottenmeier.

Watt datt f√ľr ne Tusse ist?

Schneckschen, die Dame war die Verwalterin unseres luxeriösen Refugiums in Meersburg und mutierte im Verlauf zu meinem persönlichen kleinen Hassobjekt.

😬😂😂😂

Sacht watt, soll ich unseren “Traumurlaub” raushauen oder lieber nicht?

Ich hätte auch noch Alternativen, so ist es ja nicht, Mädels. Plan B ist immer am Start. Logisch.

Nun denn, so bin ich auf alle Eventualitäten vorbereitet, erzählt mal wonach Euch der Sinn steht, ja?

Die Mehrheit siegt, demokratisch wie immer! 😘

T√ľskes, Eure Bine

Rezept gek√∂rnte Br√ľhe von Ulrike Behmer