Erdbeer-Quark Biskuitrolle mit Mandarinen

Anno Tobak. Man schrieb das Jahr 1981.

Guten Tag, liebe Fans von Bines Thermi-Welt. Zu dieser Biskuitrolle gibt’s mal wieder ein krasses Outing. Ach, es hilft ja nix, manche Begebenheiten müssen irgendwann ans Tageslicht.

Schonungslos. 🤷‍♀️

Aaaalso, datt war damals so:

Zwei Jahre hatte ich mich auf einer sauerländischen Berufsfachschule – Fachrichtung Ernährung und Hauswirtschaft – unfassbar gequält. 🙈

Jeder Tag, an dem ich zur Schule musste, war für mich einfach nur furchtbar. Oft ging ich deswegen auch nicht hin. Zu nervig empfand ich das dröge Umfeld.

Ne, allet völlig humorlose Spießer! 😆😆😆

Kinners, ich war sechzehn Jahre alt und hatte wirklich wichtigere Sachen im Kopf als mich mit hauswirtschaftlichen Themen wie Kochen/Backen zu beschäftigen. 🤷‍♀️

Oh Mann, wenn meine alte Klassenlehrerin wüsste, dass ich mich mit diesen Tätigkeiten noch einmal hobbymäßig voller Begeisterung auseinandersetze, sie würde glatt hinten rüber fallen. Ich schwör!

Tja, so ist das wohl in der pubertären Phase. Was man nicht aus freien Stücken selbst anleiert, wird eben stumpf boykottiert, normal oder?

Naja, zumindest bei mir! 😈

Meine Mutter meinte, es sei eine gute Idee diese spezielle Fachschule zu besuchen. Ihre Gedanken waren, zumindest aus heutiger Sicht, durchaus nachvollziehbar:

„Dann kann datt Kind wenigstens einen Haushalt führen. Kochen, putzen, nähen und backen!“

Ich selbst war zu diesem frühen Zeitpunkt meines Lebens aber völlig gegenteiliger Meinung. Und lebte diese Antipathie auch, ohne mit der Wimper zu zucken, aus. 😬

Eine Auswahlmöglichkeit hatte ich damals nicht, also wehrte ich mich gegen das häusliche als auch schulische System auf meine ganz spezielle Art. 😅

Was macht man also, wenn die Schulfächer nicht sonderlich interessieren?

Richtig, man hört nicht wirklich hin, langweilt sich zu Tode oder geht alternativ in Kaufhäusern frühstücken. Temporär zumindest.

Geile Zeit. 🙈😬🙈

Aber diese lasche Haltung konnte selbstverständlich nicht ewig gut gehen. Das dicke Ende kommt zum Schluss. Immer. Logisch. Irgendwann holt einen die Vergangenheit und natürlich die eigene Ignoranz/Faulheit/Blödheit 😬 ein.

Der Tag der praktischen Prüfung stand an. Kinners, watt für ein absoluter Horrortrip! Watt hab ich eigentlich damals im Kopf gehabt? Kann nicht wirklich viel gewesen sein. 😰

Mit noch nicht mal Basiswissen in eine Prüfung gehen, ist nicht wirklich prickelnd, Ihr Lieben. Könnt Ihr Euch vorstellen, ne? 😳

Meine praktische Prüfungsaufgabe lautete also wie folgt:

„Stellen Sie eine legierte Blumenkohlsuppe und eine gefüllte Biskuitrolle her!“

Biskuitrolle? Nie gehört – geschweige denn gebacken!

Auch in den praktischen Unterrichtstunden glänzte ich natürlich oft mit Abwesenheit. Laaangweilig! Mmmh, für eine Prüfung ein äußerst ungünstiger Umstand.

Ich weiß noch, dass ich die Blumenkohlsuppe irgendwie zusammengefuckelt habe. Sie sah schon sehr gewöhnungsbedürftig aus…

Ich vermute heute, bei der Legierung der Suppe ist mir das Ei geronnen. War wohl doch ein bisken heiß datt Süppken für diese Aktion, wa?

😅🤣🤣🤣

Naja, mir wars schnurze, ich musste sie ja nicht essen, dafür waren die Prüfer an diesem Tag in einem Nebenraum der Schulküche versammelt. Ich fürchte jedoch, datt Blumenkohlsüppchen war nicht wirklich genießbar. Oje, Abzug in A- und B-Note.

Leider gelang mir die Biskuitrolle auch nicht wirklich besser. Keine Ahnung, ob sie sogar gebrochen war. Ist schon so lange her. Ich weiß nur noch, dass eine Schulkollegin mir, nachdem ich den Teig aus dem Ofen holte, zuraunte:

„ZUCKER!!! Du musst ZUCKER auf ein Trockentuch streuen!“

Jo, hab ich dann auch gemacht. 🙈

Dumm nur, dass ich vor lauter Aufregung das Backblech auf die Arbeitsplatte stülpte, das Geschirrtuch aufs heisse Backblech legte und obendrauf den Zucker streute. War wohl auch falsch.

Ne, watt ne Sauerei…

🤣🤣🤣

Shit happens. 🤷‍♀️

Dieses einschneidende Erlebnis in meinem Leben ist gottseidank schon lange Geschichte, aber verwunden hab ich es offensichtlich nie gänzlich.

Eine Biskuitrolle habe ich später nie wieder probiert. Bis letzten Dienstag, Freunde! ✌

Wenn man die Geister der Vergangenheit vertreiben möchte, muss man sich am besten aktiv mit ihnen auseinander setzen.

Kinners, und nü issest passiert. 2020 wird mein Jahr. Ich spür das! Habe mich tatsächlich an eine Biskuitrolle heran gewagt.

Danke Silke, in unserem schönen Gespräch vor einiger Zeit bin ich ich gedanklich auf diese kleine Anekdote gestoßen und ein paar hübsche Fotos brauchte ich ja auch dafür, woll? Also musste ich, wohl oder übel, ran an die Rolle! 😎

Aber nun kann ich mit Fug und Recht behaupten:

ICH KANN ES DOCH! Ätsch! 🤗

Gut, heute gibts keine Note für das Endergebnis. Aber, was spricht dagegen, mir selbst eine Note für dieses wirklich schmackhafte Backwerk zu geben?

Nix, oder?

Ich würde sagen, datt is jetzt ne Zwei. Aber ne satte, woll? 😍

Sehr lecker, probierts mal aus! Ich hab die Biskuitrolle mit Erdbeermarmelade, Quarksahne und Mandarinen gefüllt. Spitzenmässig! 😋

O-Ton meiner Kollegin, welcher ich meine Prüfungsstory selbstverständlich auch brühwarm erzählt habe, war:

„Mensch Bine, mit dieser Bikuitrolle biste aber jetzt vollständig rehabilitiert!“

Jo, finde ich auch. Was lange währt wird endlich gut!

🤣🤣🤣

Schönes Wochenende, meine lieben Fans!

Tschüssikowski, woll?

Eure Bine

Rezept: Erdbeer-Quark-Biskuitrolle mit Mandarinen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.