20230425 085014

Kuckuck Fans! 🙋‍♀️

Ich hoffe, es ist noch jemand da und ich schreibe jetzt nicht nutz- und sinnlos ins Nirvana.

Wir werden sehen und harren der Dinge, die da kommen mögen. 😅

Für den möglicherweise übriggebliebenen harten Kern sei geschrieben:

Wenn Ihr jetzt gedacht habt, es ist in Bines Thermi-Welt bis zur Sommerpause völlig tote Hose – tja, Pech gehabt, da muss ich Euch leider enttäuschen.

Huhu, Ihr Lieben, da bin ich schon wieder!

Frisch, frech, fröhlich, frei, wie Ihr es von mir gewohnt seid. 🥳

FĂĽr die besten Fans, ach wie habe ich Euch vermisst, komme ich noch ein paarmal aus meiner, doch recht gemĂĽtlichen Bochumer Luke, gekrochen.

Nicht zuletzt, um Euch ein wenig zu bespaĂźen und mit richtig guten Rezepten zu versorgen. 😘

Kinners, es passiert doch gerade wieder soviel in Teutonia und wir mĂĽssen das dringend,
bevor meine reguläre Auszeit in diesem Jahr ansteht, noch gemeinsam bekakeln.

Was hat mich denn aktuell schon wieder zutiefst bewegt?

Ihr ahnt es, die neueste Richtlinie der Deutschen Gesellschaft fĂĽr Ernährung hat mich, ich gebe zu völlig unerwartet, aus den Schlappen gehauen. Quasi. 😅

Diese empfiehlt, wie Ihr bestimmt alle schon in dieser Woche maximal verstört vernommen habt, pro Tag eine Höchstgrenze von zehn Gramm Fleisch pro Erwachsener.

Na, das werden ja richtig spannende Grillfeste in diesem Jahr. Ich sehe schon die langen Gesichter vor meinem geistigen Auge, während ich enthusiastisch den Veggi-Grill anschmeisse und ein paar unschuldige Zucchini und die zum Tode geweihten Paprika schwungvoll auflege.

Und Brot. Brot und Dips dĂĽrfen natĂĽrlich auch noch unkritisch vernichtet werden. Haut rein Leute, wer weiĂź, wie lange das in diesen verrĂĽckten Zeiten noch möglich ist. 🙈

Fleischverzicht fĂĽrs Klima! Mensch Leute, da bin ich doch direkt dabei! Hättet Ihr nicht gedacht, was? 💪

Oh doch, einer muss ja den Anfang machen Leute, habt Euch nicht so. Es ist doch nur Fleisch und nicht der sofortige Verzicht auf Sauerstoff zum Atmen. Das kommt sicher noch als nächster Gag, vermute ich…😬

Dabei bin ich, vorerst, unter folgenden Voraussetzungen:

Den Superreichen werden ihre privaten Luxus-Trips mal eben zum Abendessen ins “Masa”, New York City oder in ihr Stammhotel “Emirates Palace” in Abu Dhabi, Dubai ab sofort strikt untersagt. Und der Mercedes-AMG GT von Daimler und der Audi Q8 gehen, als umweltschädlichste Autos ever, direkt in die Schrottpresse.

Um nur einige derbe UmweltsĂĽnder an dieser Stelle zu nennen. Es gäbe Abertausende mehr, aber das wĂĽrde dann doch den heutigen Rahmen etwas sprengen. Daher nur die, welche mir spontan bei dem Thema durch den Kopf gegangen sind. 🤪

Und da ich ja immer gerne mit gutem Beispiel vorangehen will, ich besitze ĂĽbrigens weder einen Privatjet noch eines der eben genannten Luxuskarren, gibt’s jetzt einen fantastischen Blechkuchen aufs Auge. Garantiert fleischlos und unbedingt CO2-neutral.

So bin ich Leute, immer zu jedem noch so groĂźen Opfer bereit…voilá…

😬🤣🤣🤣

Bines Donauwelle vom Blech

2 Gläser Sauerkirschen

Butter-Vanillecreme:

900 ml Milch
50 g Zucker
2 Päckchen Puddingpulver (Vanille)
300 g Margarine (Rama)
(später hinzu)
6 EĂźl. Puderzucker
(später hinzu)

FĂĽr den hellen Teig:

350 g Margarine (Rama)
250 g Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
8 Eier
250 g Mehl
1 Päckchen Backpulver

FĂĽr den dunklen Teig:

40 g Kakao (ca. 3 EĂźl.)
4 EĂźl. Milch

Glasur:

600 g KuvertĂĽre (Zartbitter)
2 WĂĽrfel Palmin

Vorbereitung:

1. Zuerst die Kirschen abtropfen lassen, anschließend die Vanillecreme erstellen. Milch, Zucker, Vanillepudding in den Mixtopf geben. Alles zusammen bei 7 Minuten/90 Grad /Stufe 3 aufkochen. Vanillecreme umfüllen und gut auskühlen lassen. Thermomix säubern.

2. Nun den Backofen auf 190 Grad vorheizen. Blech mit Backpapier auslegen. Mixtopf wieder einsetzen.

3. Teigzubereitung: Margarine, Zucker, Vanillezucker, Eier, Mehl und Backpulver 1 Minute / Stufe 4 schaumig rühren. Etwas mehr als die Hälfte des Teiges auf dem Blech gleichmäßig verteilen.

4. Mixtopf wieder einsetzen, Kakao und Milch zur zweiten Teighälfte geben und ca. 20 Sekunden/Stufe 3 erneut schaumig schlagen. Den dunklen Kakaoteig auf den hellen Teig geben und die gut abgetropften Kirschen auf die beiden Teigsorten geben. Sie können ruhig etwas eingedrückt werden, das gibt später die schönen Wellen.

5. Blech in den Backofen setzen (2 Schiene von unten)und 30 Minuten (Ober-/Unterhitze) abbacken. AnschlieĂźend den Kuchen auskĂĽhlen lassen.

6. In der Zwischenzeit die Margarine und den Puderzucker mit dem Mixer aufschlagen, löffelweise die Vanillecreme kräftig unterrühren. Sobald der Kuchen kalt ist, die Creme auf den Kuchen streichen.

7. Zartbitterschokolade in den Mixtopf geben und 6 Sekunden/ Stufe 8 zerkleinern. Anschließend die Schokolade mit dem Spatel zum Messer schieben. Palmin zugeben, 4 Min/50°C/Stufe 2 schmelzen und den Schokoladenguss auf 37°C abkühlen lassen. Glasur auf die Vanillecreme streichen und fest werden lassen.

Lasst Euch diese köstliche Donauwelle mal fein schmecken. Die Margarine könnt Ihr natĂĽrlich auch durch Butter ersetzen, schmeckt aber nicht so gut, hab ich mal, vor vielen Monden, getestet. 🙃

So. DAS wars schon wieder fĂĽr heute. Ihr habt es geschafft. Nun kommt es ganz auf Euch an, wie mein persönlicher Sonntag so verläuft. Schreibt Ihr Euch die Fingerkes wund, mach ich das auch. 🥳

Und wenn Ihr etwas schreibfaul seid, setze ich mich bei diesem wunderbaren Wetter auf mein, doch recht klimafreundliches, Fahrrädchen. Zum Job laufe ich übrigens per pedes. Ergo, meine persönliche CO2-Bilanz könnte besser nicht sein, woll?

Nur, dass ich das mal erwähnt habe. 🙈

TĂĽskes und bis die Tage.

Eure Bine